Zur Navigation  Orginalansicht

Was erledige ich wo?

Übersicht Dienstleistungen
Tierseuchenbekämpfung

1.  Tollwutüberwachung Füchse   

- Merkblatt

- Antrag zur Übersuchung auf Tollwut

 

 

2. Trichinenuntersuchung

- Beauftragung Jägerschaft (Schreiben vom 09.02.2011)
- Antrag bzgl. Beauftragung
- Erstattungsmöglichkeit Trichinengebühr Frischlinge bis 25 kg
- Auflistung der amtl. Tierärzte und deren örtliche Zuständigkeiten

 

 

3. Bekämpfung der Bovinen Virusdiarrhoe:

Weitere aktuelle Informationen zum Thema Bovine Virusdiarrhoe finden Sie auf der Internet-Seite des Landesuntersuchungsamtes Koblenz unter www.lua.rlp.de.

 

- Anschreiben Rinderhalter wegen Bovine Virusdiarrhoe

 

- Merkblatt Bovine Virusdiarrhoe

 

 

4.   Wichtige Informationen zur Schweinepestbekämpfung bei Wildschweinen

- Schreiben an Jägerschaft vom 02.04.13 u. tierseuchenrechtliche Anordnung vom 25.03.13

 

Gebietskarte Jagdreviere SÜW

 

- Probenbegleitschein zur Untersuchung auf KSP (Klassische Schweinepest)

 

-Merkblatt zur Einsendung von Proben zur Untersuchung auf Klassische Schweinepest bei Wildschweinen

 

- Schweinepestbekämpfung Frankreich

 

-Allgemeine Informationen zur Krankheit Schweinepest entnehmen Sie bitte unserem Merkblatt.

 

 

5.    Vogelgrippe:

 

- Informationsbroschüre Klassische Geflügelpest

 

- Freilandhaltung von Geflügel wieder erlaubt!

 

- Allgemeinverfügung/Ausnahmegenehmigung der Aufstallungspflicht vom 15.05.06

 

- Verordnungen

 

- Weitere Informationen

 

 

 

6. Bekämpfung der Blauzungenkrankheit:

Weitere aktuelle Informationen zum Thema Blauzungenkrankheit finden Sie auf der Homepage des Ministeriums für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz unter www.mufv.rlp.de oder auf der Internet-Seite des Landesuntersuchungsamtes Koblenz unter www.lua.rlp.de.

 

- Anschreiben Rinderhalter 03.02.2010

 

- Anschreiben Schaf- und Ziegenhalter 03.02.2010

 

- Fragen und Antworten zur Impfung gegen Blauzungenkrankheit

 

- Anwendung von Repellentien und Insektiziden

 

- Empfehlungen FLI (Friedrich-Löffler-Institut)

 

- Häufig gestellte Fragen zur Blauzungenkrankheit

 

 

7. Schmallenberg-Virus bei Rindern, Schafen und Ziegen

Der für Menschen ungefährliche Erreger verursacht Fehlgeburten bei Schafen, Rindern und Ziegen sowie Missbildungen bei Lämmern und Kälbern. Übertragen wird das Virus durch Stechmücken. Tierhalter, welche entsprechende Symptome beobachten, werden gebeten, sich bei der Veterinärabteilung der Kreisverwaltung zu melden.

 

Verdacht auf Schmallenberg-Virus bei Schafen in Dernbach:

Die Veterinärabteilung der Kreisverwaltung hat Mitte April 2012 bei zwei verendeten Schaflämmern Symptome festgestellt, wie sie durch das Schmallenberg-Virus verursacht werden. Der Besitzer einer bei Dernbach gehaltenen Schafherde hatte sich bei der Veterinärabteilung gemeldet. An den Tierkörpern fielen in erster Linie Verkrümmungen der Gliedmaßen auf. Bei einer Sektion der Tierkörper durch das Landesuntersuchungsamt in Koblenz wurden die krankhaften Veränderungen bestätigt. Labordiagnostisch konnte das Virus allerdings nicht nachgewiesen werden. Nach Auskunft des Friedrich-Loeffler-Institutes sei trotz typischer Veränderungen in ca. 30% der Fälle kein Virusnachweis möglich. Auf Grund der eindeutigen Krankheitssymptome ist jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass eine Infektion mit dem Schmallenberg-Virus ursächlich für Lämmersterben war.

Das Schmallenberg-Virus verursacht Fehlgeburten einschließlich Missbildungen bei Schafen, Rindern und Ziegen. Die Übertragung des Virus erfolgt vermutlich durch stechende Insekten. Gegen die Krankheit existiert momentan keine Impfung oder andere Behandlungsmöglichkeit. Zur Vorbeugung ist es allerdings möglich, Tiere mit Mitteln zu behandeln, die der Insektenabwehr dienen. Für den Menschen ist der Krankheitserreger nach bisherigen Erkenntnissen ungefährlich.

Mit Wirkung vom 6. April 2012 hat der Bundesgesetzgeber die Feststellung des Schmallenberg-Virus in die Verordnung über meldepflichtige Tierkrankheiten aufgenommen. Hierbei handelt es sich um Krankheiten, bei denen von staatlicher Seite lediglich das Auftreten und die Verbreitung registriert werden. Weitere behördliche Maßnahmen sind momentan nicht vorgesehen.


Zuständige Mitarbeiter

Köhler, Dr. Jörg Telefon: 06341 940-361
joerg.koehler@suedliche-weinstrasse.de Fax: 06341 940-508



Dokumente

Keine Dokumente vorhanden.