Kreishaus
Kreishaus
 
 
Kreishaus
1

FAQs

Hinweis

Wichtiger Hinweis:

Wenn Sie einen positiven PCR-Corona-Test haben, werden ihre Daten automatisiert an das Gesundheitsamt weitergeleitet und Sie werden innerhalb der nächsten fünf Tage von uns kontaktiert.
Bitte sehen Sie bis dahin von einer Kontaktaufnahme ab.
Halten Sie sich bitte bis zum Kontakt durch das Gesundheitsamt an die aktuellen Hygiene- und Infektionsschutzregeln, außerdem sind Sie verpflichtet sich unverzüglich nach Kenntniserlangung des positiven Testergebnisses in häusliche Quarantäne zu begeben.

Sie sind positiv auf das Corona-Virus getestet worden was nun?

Zunächst hoffen wir, dass es Ihnen gut geht. Wenn Sie positiv auf das Corona-Virus getestet worden sind, sind Sie verpflichtet, sich unverzüglich nach Kenntniserlangung des positiven Testergebnisses in häusliche Quarantäne zu begeben.

- Merkblatt für positiv getestete Personen

- Merkblatt für enge Kontaktpersonen

Sie sind durch einen Corona-Schnelltest positiv getestet worden?

Wenn Sie mit einem Antigen-(Schnell) Test positiv getestet wurden, empfehlen wir Ihnen, sich unverzüglich einem PCR-Test zu unterziehen.

Wenn Sie mit einem CoronaSelbsttest positiv getestet worden sind und Sie Symptome aufweisen, begeben Sie sich bitte zu Ihrem Hausarzt und lassen sich dort mittels PCR testen.

Sollten Sie keine Symptome haben, können Sie sich in einem Schnelltest-Zentrum testen lassen.

Beachten Sie hierbei, dass Sie

  • sich an die geltenden Hygieneregeln halten müssen
  • nicht den Öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV) für die Hin- und   Rückfahrt zum Ort der Durchführung des Tests benutzen dürfen
  • die Kontakte zu anderen Personen auf die unvermeidlichen beschränken müssen. Sollten Sie Kontakt zu einer Person haben, müssen Sie den Namen der kontaktierten Personen notieren.


Nach Absolvieren des Tests besteht für Sie eine Quarantänepflicht, bis Ihnen das Ergebnis vorliegt.
Ist das Ergebnis positiv bedeutet das 10 Tage Quarantäne. (Tag der Testabnahme = Tag 0)
Ist das Ergebnis negativ, ist mit dem Erhalt des Ergebnisses die Quarantäne beendet.

Was bedeutet „symptomatisch“?

Als symptomatisch gilt eine Person, wenn sie mindestens eines der folgenden Symptome aufweist:

  • Husten
  • Fieber
  • Schnupfen
  • Atemnot
  • Störungen des Geruchs- und/oder Geschmackssinns
  • Muskelschmerzen
  • Halsschmerzen
  • Kopf- und Gliederschmerzen
  • andauernde Appetitlosigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Übelkeit
  • Bauchschmerzen
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Bindehautentzündung (Konjunktivitis)
  • Lymphknotenschwellung
  • Schläfrigkeit


Symptomfrei bedeutet das Nicht-Vorliegen der genannten Symptome.

Wie lange muss ich als Index (=positiver Fall) in Quarantäne?

Sie müssen für 10 Tage in Quarantäne. Der Tag der Testung zählt hierbei nicht mit (z.B. Test am 13.01., dann endet die Quarantäne mit Ablauf des 23.01., sprich 24.01. um 0:00 Uhr).

Als Index ist es möglich, die Quarantäne mittels PCR oder PoC-Antigentest ab dem 8. Tag zu verkürzen (z.B. Test am 13.01., Freitestung frühestens am 21.01.)

Was bedeutet Quarantäne?

Quarantäne bedeutet, dass Sie Ihre Häuslichkeit nicht mehr verlassen dürfen.

Sollte ihre soziale Versorgung (Einkauf von Lebensmittel) nicht gewährleistet sein, können Sie hier Kontakt zur Nachbarschaftshilfe aufnehmen.

- Merkblatt Häusliche Absonderung

Kann ich eine PoC- Antigen-Schnelltest oder PCR-Test über das Gesundheitsamt erhalten?

Nein, über das Gesundheitsamt können Sie keine Tests erhalten

  •  Sollten Sie Symptome haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt.
  •  Sollten Sie keine Symptome haben, können Sie sich an einem Schnelltest-Zentrum testen lassen.

Hier finden sie eine Teststelle in ihrer Nähe.

Sie haben Symptome und es könnte sich um eine Corona-Erkrankung handeln?

  • Bitte gehen Sie zu Ihrem Hausarzt und lassen sich krankschreiben.

  • Wenn möglich, sollte vom Hausarzt auch gleich ein PCR-Test durchgeführt werden.

Ich bin Kontaktperson zu einem positiven Fall, was muss ich beachten?

  • Sie sind enge Kontaktperson einer an COVID-19 (Corona) erkrankten Person. Daher ist es möglich, dass Sie sich angesteckt haben könnten und ebenfalls an Corona erkranken.

  • Aus diesem Grund müssen Sie sich in eine 10-tägige häusliche Quarantäne/Absonderung begeben.

    - Merkblatt für enge Kontaktpersonen

Wie lange muss ich als Kontaktperson in häusliche Quarantäne/Absonderung begeben?

  • 10 Tage nach dem letzten Kontakt zur positiv getesteten Person. Nach Ablauf des genannten Datums endet die Quarantäne /Absonderung automatisch.

  • Unter folgenden Voraussetzungen kann die häusliche Quarantäne/Absonderung von Kontaktpersonen verkürzt werden:
    •   Durch einen PCR-Test oder PoC-Antigentest ab dem 8. Tag der häuslichen Quarantäne/Absonderung (z.B. letzter Kontakt am 13.01.; Freitestung am 21.01.)
      Für den direkten Weg zu den Testeinrichtungen, kann die Quarantäne unterbrochen werden.

    • Die Quarantäne endet bei einem negativen Testergebnis, sobald dies Ihnen vorliegt.

    • Sollte Ihr Ergebnis positiv sein, bleibt die häusliche Quarantäne/Absonderung bestehen und Sie werden von uns kontaktiert. Das Ergebnis erhalten wir in der Regel automatisch von den Teststellen.

    • Bitte beachten Sie das folgende Merkblatt:
      Merkblatt Häusliche Absonderung Kontakperson

Quarantänebescheinigung

  • Eine Quarantänebescheinigung ist keine Krankmeldung!

  • Sollten Sie diesbezüglich Rückfragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt bzw. Arbeitgeber.

Erhalte ich als ungeimpfte Person eine Lohnfortzahlung, wenn ich Quarantäne bin?

Ungeimpfte Kontaktpersonen sowie ungeimpfte Indexe (positiv getestete Personen) erhalten trotz Quarantänebescheinigung keine Lohnfortzahlung. Diese Regelung greift in Rheinland-Pfalz seit 01.10.2021)

Wie erhalte ich Informationen bezüglich der Lohnfortzahlung bzw. über die Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz?

Bitte wenden Sie sich hierzu an das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung:

Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung

Infoportal IfSG

Welchen Test muss ich als Infizierter dem Arbeitgeber bei meinem Quarantäneende vorlegen?

  • Arbeitnehmer müssen Ihrem Arbeitsgeber keinen negativen PCR-Test vorlegen.

  • Hierfür ist ein negativer PoC-Antigen-Schnelltest, laut der derzeit gültigen Absonderungsverordnung, ausreichend um wieder zur Arbeit gehen zu dürfen.

Mein Kind geht in die Kita/Schule und es gab einen positiven Fall in der Gruppe/Klasse. Was muss ich beachten?

Bitte wenden Sie sich an die Kita-/Schulleitung, da diese direkt mit dem Gesundheitsamt zusammenarbeitet.

Haben Sie Fragen zur Coronabekämpfungsverordnung und zu den neuen Regeln im Hinblick auf 2G, 3G usw.?

In diesen Fällen wenden Sie sich bitte an die zuständige Ordnungsbehörde:

  • Wohnsitz im Landkreis SÜW: E-Mail
  • Wohnsitz in der Stadt Landau: E-Mail

Weitere Antworten zu häufig gestellten Fragen sind unter https://corona.rlp.de/de/aktuelles/corona-regeln-im-ueberblick/ zu finden.

Weitere ausführliche Informationen finden Sie unter: https://corona.rlp.de/de/startseite/


Stand der Informationen: 06.12.2021

Sollte man Symptome wie eine akute Atemwegsinfektion aufweisen...

...empfiehlt es sich, Ruhe zu bewahren und zunächst zu überlegen, ob mit Blick auf das Coronavirus zusätzlich weitere Risikofaktoren erfüllt sind: Das Coronavirus kommt als Krankheitsursache nur dann in Betracht, wenn Kontakt zu einem Erkrankten bestand oder wenn man sich bis maximal 14 Tage vor Krankheitsbeginn in einem Risikogebiet aufgehalten hat. Ein Arztbesuch sollte erst nach vorheriger telefonischer Kontaktaufnahme erfolgen. Der Arzt entscheidet dann über das weitere Vorgehen.

Wenn Symptome auftreten, ist der Auslöser aber weitaus wahrscheinlicher die Grippe als das Coronavirus, so die Einschätzung von Gesundheitsexperten. Wer trotzdem den Verdacht hat, mit dem Coronavirus infiziert zu sein, dem stehen die niedergelassenen Ärzte zur Verfügung. Außerhalb der Sprechzeiten besteht die Möglichkeit, mit einer Bereitschaftspraxis (Tel. 116117) telefonischen Kontakt aufzunehmen.

Den Notruf 112 sollte man nur im Notfall wie akuter Atemnot nutzen und auch dort auf den Aufenthalt in einem Risikogebiet hinweisen. Wichtig ist die telefonische Vorankündigung, damit die aufnehmende Gesundheitseinrichtung entsprechende Vorkehrungen treffen kann.

Bundesgesundheitsministerium: Vorgehensweise einer Bürgerin oder eines Bürgers beim Verdacht auf Coronavirus-Infektion
Bundesgesundheitsministerium: Vorgehensweise einer Bürgerin oder eines Bürgers beim Verdacht auf Coronavirus-Infektion
Seite drucken