Kreishaus
Kreishaus
 
 
Kreishaus
1

Heimatjahrbuch der Südlichen Weinstraße 2019 „50 Jahre Landkreis. Wir leben im Süden“ vorgestellt

14.11.2018

Seit mehr als vier Jahrzehnten erscheint gegen Jahresende das Heimatjahrbuch der Südlichen Weinstraße. „50 Jahre Landkreis. Wir leben im Süden“ - so lautet der Titel der aktuellsten Auflage im Jubiläumsjahr 2019, das gestern der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Gemeinsam mit Dr. Rainer Tempel, dem Vorsitzenden des Redaktionsausschusses für das Heimatjahrbuch des Landkreises, und dem Kreisarchivar Dr. Andreas Imhoff hat Landrat Dietmar Seefeldt das beliebte Buch vorgestellt.

„In diesem Jahr waren die Autorinnen und Autoren dazu aufgerufen, den südlichen Charakter unseres Landkreises in ihren Beiträgen herauszustellen. Für mich ist das Heimatjahrbuch ein kulturelles Aushängeschild der Region. Beim Lesen spürt man die Verbundenheit der Autorinnen und Autoren zu ihrer Südpfälzer Heimat“, betonte der Landrat.

An dem Heimatjahrbuch im Jahr 2019 haben sich zahlreiche Autorinnen und Autoren beteiligt und Texte und Bilder geliefert. Der aktuelle Band ist thematisch nicht begrenzt; seit seinem ersten Erscheinen im Jahr 1979 zählt die Vielfalt der aufgegriffenen Themen zu seinem Markenzeichen. „Bunt wie das Leben, so ist das Heimatjahrbuch. Und diese Bandbreite an Themen und die Qualität, mit der sie behandelt werden, ist der Grund, warum das Heimatjahrbuch mittlerweile ein Standardwerk ist“, freute sich Landrat Dietmar Seefeldt.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von dem Pianisten Chris Jarret.

Das Heimatjahrbuch umfasst 284 Seiten und kann für 7,50 Euro in den Buchhandlungen und im Verkaufsshop des Vereins Südliche Weinstrasse in der Kreisverwaltung erworben werden.

Landrat Dietmar Seefeldt konnte bei der Vorstellung des Heimatjahrbuches 2019 zahlreiche Interessierte, Mitglieder des Redaktionsausschusses sowie Autorinnen und Autoren begrüßen.
Landrat Dietmar Seefeldt konnte bei der Vorstellung des Heimatjahrbuches 2019 zahlreiche Interessierte, Mitglieder des Redaktionsausschusses sowie Autorinnen und Autoren begrüßen.
Seite drucken