Kreishaus
Kreishaus
 
 
Kreishaus
1

E-Mobilität: Neue öffentliche Strom-Schnellladestation am Kreishaus

08.03.2019

Elektroautos können ab sofort auch am Kreishaus, An der Kreuzmühle 2, in Landau Strom tanken. Bereits im November 2018 wurde am Gebäude des Amts für Gesundheit und Soziales in der Arzheimer Straße in Landau eine E-Ladesäule installiert. Die öffentliche Schnellladestation am Hauptgebäude der Kreisverwaltung ist ein gemeinsames Projekt der Energie Südwest AG, der Stadt Landau und der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße und kann von allen Besucherinnen und Besuchern der Kreisverwaltung, der Innenstadt sowie von den Anwohnern genutzt werden.

Die Errichtung einer Ladestation an diesem Standort geht auf eine Initiative des Landrats Dietmar Seefeldt in Kooperation mit der Stadt Landau zurück. Als kompetenter Partner für die Realisierung
des Projekts und dem erforderlichen Know-How für den Betrieb der Station konnte die Energie Südwest AG gewonnen werden.

Wie auch am Gesundheitsamt können an der neuen Säule zwei Autos gleichzeitig geladen werden. Es handelt sich um eine Schnellladestation mit einer Gesamtanschlussleistung von 95 Kilowatt. EnergieSüdwest investiert insgesamt 340.000 Euro in den Ausbau der E-Mobilität-Infrastruktur in Landau und den Stadtdörfern; der Bund fördert die Maßnahme mit 40 Prozent. Das Parken für Elektrofahrzeuge ist für die Dauer des Ladevorgangs kostenlos.

Die Kreisverwaltung Südliche Weinstraße stellt die Parkplätze für die Ladestation zur Verfügung. „Voraussetzung und gleichzeitig noch größte Herausforderung beim Ausbau der Elektromobilität ist der maßvolle Aufbau von öffentlich zugänglichen Ladestationen. Wenn Bürgerinnen und Bürger zusehends mehr die E-Mobilität nutzen sollen, müssen wir als Kommunen auch unseren Teil dazu beitragen. Innerhalb weniger Monate konnte nun bereits die zweite Station an Standorten um das Kreishaus errichtet werden, das freut mich sehr“, so Landrat Seefeldt. Deshalb sei es der Kreisverwaltung ein wichtiges Anliegen zur Ladeinfrastruktur für Elektroautos beizutragen und damit die Entwicklung in der Region aktiv voranzutreiben.

Seite drucken