Kreishaus
Kreishaus
 
 
Kreishaus
1

Weiterbetrieb des Wild- und Wanderparks gesichert

11.09.2019

Der Kreistag hat in seiner jüngsten Sitzung den Beschluss gefasst, dass der Landkreis die Wild- und Wanderpark Südliche Weinstraße GmbH erwirbt und fortführt. Damit soll der Park als attraktives Freizeitziel für Jung und Alt aus nah und fern erhalten und für die Zukunft gerüstet werden.

„Der Wild- und Wanderpark gehört zu den besonderen Anziehungspunkten im Trifelsland, in unserem Landkreis und in der Region. Als Ausflugsziel für Familien und Kinder ist er nicht mehr wegzudenken. Ihn zu erhalten und auf zukunftsfähige Beine zu stellen, ist mir ein wichtiges Anliegen. Ich bin froh, dass der Kreistag die grundsätzliche Zustimmung zum Gesellschaftsvertrag für den Erwerb der WWP GmbH erteilt hat und wir mit einem neuen Geschäftsführer den Wild- und Wanderpark in eine gute und sichere Zukunft führen werden“, betont Seefeldt.

Die im Eigentum des Landkreises befindliche Fläche des im Jahr 1973 errichteten Wild- und Wanderparks Südliche Weinstraße bei Silz (WWP) wird seit dem Jahr 1998 an die Wild- und Wanderpark Südliche Weinstraße GmbH verpachtet. Der Vertrag endet nach mehrmaliger Verlängerung zum 31. Dezember 2019, da sich die derzeitigen Geschäftsführer altersbedingt aus der Geschäftsführung zurückziehen werden.

Bereits in zurückliegenden Jahren wurden verschiedene Möglichkeiten der Fortentwicklung des Wild- und Wanderparks in den Gremien des Landkreises thematisiert. Nach Gremienberatungen erfolgten Überlegungen in den politischen Gruppen des Kreistages, Abstimmungen mit lokalen Investoren hinsichtlich eines möglichen Verkaufs der Betriebsgesellschaft sowie die Erörterung von Handlungsfeldern in einer Arbeitsgruppe Wild- und Wanderpark.

Da sich alle Beteiligten ausnahmslos für den Erhalt des Parks ausgesprochen haben, erfolgte die Beauftragung zur Ausarbeitung eines Evaluationsberichtes. Entsprechend des Kreistagbeschlusses vom April dieses Jahres wurde die Unterstützung der Weiterentwicklung des Parks untersucht, auch Grundlagen zur Fortführung des Parks im Eigentum des Landkreises wurden geschaffen. Ein Betrieb des WWP als Regie- oder Eigenbetrieb wurde unter anderem aus den damaligen Gründen, die 1998 zur Ausgliederung des WWP führten (u.a. Verbesserung der Qualität, Ersparnis von Verwaltungskosten, Nutzung privatwirtschaftlicher Elemente bei der Führung des Parks) nicht als optimale Lösung angesehen.

Deshalb wurde in der Sitzung des Kreisausschusses im Frühjahr die Fortentwicklung des WWP in der jetzigen Rechtsform thematisiert und die Beauftragung einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zur Wertermittlung der derzeitigen Betriebs-GmbH sowie des darin integrierten landwirtschaftlichen Betriebs beschlossen. Die bisher private Betriebs-GmbH wird nun vom Landkreis vollständig übernommen. Damit ist der Weiterbetrieb des Parks gesichert.

Neuer Geschäftsführer der Wild- und Wanderpark Südliche Weinstraße GmbH wird Daniel Kraus aus Waldhambach. Auch die Gesellschafterversammlung wurde bei der Kreistagssitzung gewählt, sie besteht größtenteils aus den Mitgliedern des Kreisausschusses. Die CDU entsendet vier Vertreter in die Gesellschafterversammlung, die SPD zwei Vertreter, die FWG zwei Vertreter, die FDP einen Vertreter, Bündnis 90/Die Grünen zwei Vertreter und die AfD einen Vertreter.

Seite drucken