Kreishaus
Kreishaus
 
 
Kreishaus
1

Landesprämierung für Wein und Sekt der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz

12.12.2019

Einmal im Jahr prämiert die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz die besten Weine und Sekte aus den verschiedenen Anbaugebieten des Landes bei der Prämierungsfeier im Neustadter Saalbau. Über den Ehrenpreis des Landkreises Südliche Weinstraße durfte sich in diesem Jahr das Weingut Gilda Moll – Robert und Jürgen Moll aus Sankt Martin freuen.

„Wir können stolz sein auf unsere hervorragenden Weine und Sekte von der Südlichen Weinstraße. Sie sind von hoher Qualität, was sich bei der Verleihung der Kammerpreismünzen nun wieder gezeigt hat“, betonte Landrat Dietmar Seefeldt.

Bei der diesjährigen Landesprämierung wurden drei Große Staatsehrenpreise, 20 Staatsehrenpreise und 15 Ehrenpreise verliehen. Aus dem Landkreis SÜW erhielt das Weingut Stefan Schwab aus Maikammer einen Großen Staatsehrenpreis, die höchste Auszeichnung des Landes.
Staatsehrenpreise gingen an das Weingut Karl Pfaffmann Erben, Walsheim, Weingut Thorsten Krieger, Rhodt unter Rietburg, Weingut Vinification Ludwigshöhe – Stephan Schneider, Edenkoben, Weingut Hartmann – Gudrun und Christian Hartmann GbR, Kirrweiler, Weingut Markus Schwaab, Kirrweiler, Weingut Alfons Hormuth – Inh. Andreas Hormuth, Sankt Martin, Weingut Alfons Ziegler – Michael Ziegler, Sankt Martin, Wein- und Sekthaus Schreieck Maikammer – Volker und Bernd Schreieck, Maikammer sowie das Weingut August Ziegler KG, Maikammer.

Über den Ehrenpreis des Verbandes der Weingüter und Weinkellereien Pfalz e.V. durfte sich das Herrengut St. Martin – Stephan Schneider, Sankt Martin freuen.
Den Ehrenpreis der Handwerkskammer der Pfalz erhielt das Weingut Helmut Schreieck – Michael Schreieck, den Ehrenpreis der Pfalzwein e.V. das Bioland Weingut Neuspergerhof – Jochen Gradolph, Rohrbach, den Ehrenpreis der Weinbruderschaft der Pfalz das Wein- und Sektgut Wilhelmshof, Siebeldingen und den Ehrenpreis des Vereins der Absolventen Weinbau Neustadt das Weingut Fitz-Schneider – Erna und Ludwig Schneider, Edenkoben.

Weingüter haben neunmal im Jahr die Gelegenheit, ihre Weine und Sekte einer Bewertung unterziehen zu lassen. Bei entsprechend hoher Punktzahl dürfen die Winzerinnen und Winzer mit einer Plakette auf der Flasche werben. Erzeuger, die eine durchgehend hohe Qualität vorweisen können, verdienen sich die Staatsehrenpreise und Ehrenpreise.

Seite drucken