Kreishaus
Kreishaus
 
 
Kreishaus
1

Erster Lyrikpreis der Südpfalz vergeben – „Zeichen der Wertschätzung für die Kunstform der Lyrik“

08.09.2020

Kulturminister Prof. Dr. Konrad Wolf hat zusammen mit den Landräten Dietmar Seefeldt (Südliche Weinstraße) und Dr. Fritz Bechtel (Germersheim) sowie Bürgermeister Dr. Maximian Ingenthron (Landau) den ersten Lyrikpreis der Südpfalz übergeben. Preisträgerin ist Anja Utler - die Übersetzerin und Lyrikerin erhielt diesen für ihre Gedichtbände, die durch einen anderen Zugang zu Sprache gekennzeichnet sind. Der neu vergebene Preis soll die Bedeutung der Lyrik stärker in den Fokus rücken. Bei der Preisvergabe war ebenfalls der Leiter des Künstlerhauses Edenkoben, Hans Thill, anwesend.

„Der Lyrikpreis wird dieses Jahr zum ersten Mal vergeben und ist mit seinem Preisgeld von 10.000 Euro einer der bedeutenden Preise in seinem Bereich. Der Preis wertschätzt Lyrik in hohem Maße und fördert die Aufmerksamkeit dafür. Er steht aber auch dafür, dass in 2020 mit Neuem und Innovativen gestartet werden kann, wenn gemeinsame Ziele und Wünsche verfolgt werden. Weiter steht er somit auch für Zusammenhalt, für Kultur und für einen Weg, der gemeinsam gegangen werden kann. Es freut mich, dass mit Anja Utler eine Lyrikerin den Preis erhält, die durch ihre tiefgreifenden Erfahrungen mit Sprache ebenfalls immer wieder neue Konzepte und Ideen entwickelt und in ihren Gedichten in Wort fasst“, lobte Wolf.

In seinem Grußwort ging Landrat Dietmar Seefeldt darauf ein, dass „der Preis zum ersten Mal in einem Jahr verliehen wird, in dem alles anders gekommen ist, als wir uns das gedacht hatten. Es ergibt meines Erachtens Sinn, den Blick auch nach Innen zu richten. In der Zeit, als der Lockdown das Leben im Außen vorübergehend stilllegte, begannen viele Menschen damit, vergessen geglaubte Hobbys oder Leidenschaften wieder zu entdecken. Auch das Lesen“.

Die Landräte Dr. Fritz Brechtel (GER) und Dietmar Seefeldt (SÜW) sowie Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch werten die Schaffung des Lyrikpreises der Südpfalz „als ein Zeichen der Wertschätzung für die Kunstform der Lyrik, ist er doch einer der wenigen bedeutenden Preise für Lyrik in der Bundesrepublik Deutschland. Bei uns, in der Toskana Deutschlands, haben sich seit jeher Künstlerinnen und Künstler zu Hause gefühlt, Stimmungen aufgenommen und sie in Kunstwerke übersetzt.“ So ist dem Preis passenderweise ein besonderes Weingeschenk beigegeben: Die Doppelmagnumflasche Rotweincuvée wird eigens mit einem Sonderetikett anlässlich des Lyrikpreises Südpfalz vom Weingut Emil Bauer aus Landau-Nußdorf versehen.

Ort der Preisverleihung war das Künstlerhaus Edenkoben der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur, welches Künstlerinnen und Künstlern Stipendien bietet, um sich intensiv mit ihrer Kunst auseinandersetzen zu können. Dieser zentrale Ort habe sich geradezu angeboten, betonte Seefeldt. „Gerade die zeitgenössische Literatur und vor allen Dingen die Lyrik bilden von Beginn an einen deutlichen Schwerpunkt im Veranstaltungsprogramm des Künstlerhauses. Ich danke Ihnen allen, dass wir gemeinsam hier und heute diesen Preis aus der Taufe heben dürfen und dabei noch eine so außergewöhnliche und talentierte Lyrikerin mit dem ersten `Lyrikpreis der Südpfalz´ auszeichnen dürfen. Es ist uns allen eine ganz besondere Ehre“.

Mit dem Preis möchten die Landkreise Südliche Weinstraße und Germersheim sowie die Stadt Landau, das Künstlerhaus Edenkoben und die Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur die Lyriktradition in der Südpfalz aufgreifen und würdigen. Der Preis soll ab diesem Jahr alle zwei Jahre an deutschsprachige Lyrikerinnen und Lyriker verliehen werden und ist mit 10.000 Euro dotiert. Zusätzlich erhalten die von einer Fachjury ausgewählten Preisträgerinnen und Preisträger ein besonderes Weinpräsent, das die Ursprungsregion des Preises aufgreift.

Die Jury wählte als diesjährige Preisträgerin Anja Utler aus, da sie sprachlich hoch reflektierte und originelle Gedichte und Essays verfasst. Die Übersetzerin schreibt bereits seit 1999 Gedichte, die Sprachgebilde aufbrechen, indem die Syntax in den Blick genommen und umgearbeitet wird. Des Weiteren gilt Anja Utler als die Erforscherin der Auswirkungen des Performative Turn auf die Gattung der Lyrik.
Dies ist eine gemeinsame Pressemitteilung der Landkreise Germersheim und Südliche Weinstraße und der Stadt Landau in der Pfalz.
Bei Veröffentlichung bitte Quelle angeben.

Seite drucken