Kreishaus
Kreishaus
 
 
Kreishaus
1

Regenbogenfahne als Zeichen für mehr Toleranz: Stadt Landau, Kreisverwaltungen SÜW und Germersheim zeigen auch in Zeiten von Corona Flagge für selbstbestimmtes Leben und Lieben

14.05.2021

Als deutliches Zeichen für eine bunte und vielfältige Südpfalz wird am Montag, 17. Mai, anlässlich des Internationalen Tags gegen Homo-, Bi- Trans- und Interphobie (IDAHOBIT) wieder die Regenbogenfahne am Rathaus in Landau und an den Kreishäusern des Landkreises Südliche Weinstraße sowie des Landkreises Germersheim gehisst – ein Zeichen, dass in der Region alle Menschen willkommen sind. „Gewalt, Diskriminierung und Rechtspopulismus haben in unserer Gesellschaft keinen Platz. Wir setzen uns gemeinsam für Akzeptanz und rechtliche Gleichstellung für alle geschlechtlichen Identitäten ein“, betonen die Gleichstellungsbeauftragten Evi Julier (LD), Isabelle Stähle (SÜW) und Lisa-Marie Trog (GER).

Vor rund 30 Jahren, am 17. Mai 1990, strich die WHO (World Health Organisation) Homosexualität von ihrer Liste der psychischen Krankheiten. In Erinnerung an dieses Ereignis findet jährlich am 17. Mai der IDAHOBIT statt. Weltweit demonstrieren Menschen an diesem Tag gegen Diskriminierung und für Akzeptanz.
Auch wenn die geplanten Aktivitäten des lokalen Aktionsbündnisses, bestehend aus vielen Organisationen, Vereinen sowie den Gleichstellungsstellen, nicht in Präsenz stattfinden können, finden überregionale Aktionen im digitalen Raum statt:
Dazu wird am Montag, 17. Mai, um 20:15 Uhr auf YouTube eine Videoshow mit unterschiedlichen Beiträgen der queeren Community aus Rheinland-Pfalz und solidarischen Menschen und Einrichtungen zu sehen sein. Weitere landesweite Aktionen finden sich unter: www.queernet-rlp.de/allgemein/idahobit.

Dies ist eine gemeinsame Pressemitteilung der Landkreise Germersheim und Südliche Weinstraße und der Stadt Landau in der Pfalz.
Bei Veröffentlichung bitte Quelle angeben.

Regenbogenfahne als Zeichen für mehr Toleranz: Die Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Landau Evi Julier (oben), des Landkreis SÜW, Isabelle Stähle (links), sowie Germersheim, Lisa-Marie Trog (rechts), begehen den IDAHOBIT.
Regenbogenfahne als Zeichen für mehr Toleranz: Die Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Landau Evi Julier (oben), des Landkreis SÜW, Isabelle Stähle (links), sowie Germersheim, Lisa-Marie Trog (rechts), begehen den IDAHOBIT.
Seite drucken