Kreishaus
Kreishaus
 
 
Kreishaus
1

„Wichtiger Baustein unserer sozialen Infrastruktur“: Diakonisches Werk neuer Träger der Fachstelle Sucht in Landau – OB Hirsch und Landrat Seefeldt statten Einrichtung Antrittsbesuch ab

06.07.2021

Unterstützung beim Weg aus der Abhängigkeit: Seit Anfang dieses Jahres befindet sich die Fachstelle Sucht in der Reiterstraße 19 in Landau in neuer Trägerschaft. Während bis Ende 2020 die Evangelische Heimstiftung für die Einrichtung verantwortlich zeichnete, kümmert sich seit Jahresbeginn das Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche der Pfalz um Betroffene und deren Angehörige. Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch und SÜW-Landrat Dietmar Seefeldt haben der Einrichtung jetzt gemeinsam mit Stadtjugendamtsleiter Claus Eisenstein und Michaela Endys, Leiterin der Abteilung „Soziales“ der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße, einen Besuch abgestattet und sich bei Albrecht Bähr, Landesdiakoniepfarrer der Evangelischen Kirche der Pfalz, der Regionalleiterin Mitte des Diakonischen Werks Pfalz Susanne Walter-Augustin sowie den Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle über deren Arbeit informiert.

Oberbürgermeister Thomas Hirsch, Anette Schilling (Diakonisches Werk), Rainer Hehl (Blaues Kreuz), Landrat Dietmar Seefeldt, Michaela Endys (Abteilungsleiterin Soziales bei der Kreisverwaltung SÜW), Susanne Walter-Augustin (Regionalleiterin Mitte des Diakonischen Werks Pfalz), Landesdiakoniepfarrer Albrecht Bähr und Stadtjugendamtsleiter Claus Eisenstein (erste Reihe von links nach rechts) mit den Mitarbeiterinnen der Fachstelle Sucht beim Vor-Ort-Termin. (Quelle: Stadt Landau)
Oberbürgermeister Thomas Hirsch, Anette Schilling (Diakonisches Werk), Rainer Hehl (Blaues Kreuz), Landrat Dietmar Seefeldt, Michaela Endys (Abteilungsleiterin Soziales bei der Kreisverwaltung SÜW), Susanne Walter-Augustin (Regionalleiterin Mitte des Diakonischen Werks Pfalz), Landesdiakoniepfarrer Albrecht Bähr und Stadtjugendamtsleiter Claus Eisenstein (erste Reihe von links nach rechts) mit den Mitarbeiterinnen der Fachstelle Sucht beim Vor-Ort-Termin. (Quelle: Stadt Landau)

„Die Fachstelle Sucht ist ein wichtiger Baustein in unserer sozialen Infrastruktur und wir sind froh, hier an eine in anderen Bereichen bereits bewährte Zusammenarbeit mit der Diakonie andocken zu können“, betonen OB Hirsch und Landrat Seefeldt. „Es wäre zwar natürlich schön, wenn wir Sie nicht bräuchten, aber wir sind dankbar, dass Sie diese Arbeit für die Menschen in unserer Stadt und in unserem Kreis aufnehmen und Hilfesuchenden eine kompetente Anlaufstelle bieten“, so die beiden Verwaltungschefs.

Die Fachstelle Sucht der Diakonie gehört zu einem Netz von Suchtberatungsstellen in der Pfalz. Zusammen mit den Selbsthilfegruppen des Blauen Kreuzes Pfalz sowie den Beratungsstellen und Fachkliniken der Evangelischen Heimstiftung Pfalz bilden sie einen leistungsstarken Behandlungsverbund für suchtkranke Menschen und ihre Angehörigen. In der Beratungsstelle in Landau kümmern sich sechs Mitarbeiterinnen mit ihren Informations-, Beratungs- und Behandlungsangeboten um Interessierte, Betroffene und Angehörige. Sie sind unter den folgenden Kontaktdaten zu erreichen:

Haus der Diakonie | Region Mitte |Diakonisches Werk Pfalz
Fachstelle Sucht Landau
Reiterstraße 19
76829 Landau
Telefon: 0 63 41/99 52 67-0
E-Mail: fachstellesucht.ld@diakonie-pfalz.de

Weitere Informationen zum Angebot sind online unter www.diakonie-pfalz.de zu finden.

Seite drucken