Kreishaus
Kreishaus
 
 
Kreishaus
1

Wild- und Wanderpark: Gute Unternehmensentwicklung

18.11.2021

Der Wild- und Wanderparks in Silz ist weiterhin auf einem guten Weg. Trotz einer mehrere Monate umfassenden Schließung aufgrund der Corona-Pandemie, konnte ein kleiner Überschuss erzielt werden. Vor allem im August sei das Besucheraufkommen sehr hoch gewesen, informierte Geschäftsführer Daniel Kraus in seinem Bericht in der Gesellschafterversammlung.

„Ich danke Daniel Kraus und dem gesamten Team des Wild- und Wanderparks für ihre großartige Arbeit und das tolle Engagement. Das positive Ergebnis ist nicht selbstverständlich. Es freut mich, dass der Park bisher trotz Mehraufwand gut durch die Corona-Zeit gekommen ist“, betonte der Vorsitzende der Gesellschafterversammlung und Landrat Dietmar Seefeldt.

„Im laufenden Jahr sind 80.000 Besucher im Park gezählt worden. Auch für 2022 rechnen wir mit einer ähnlich hohen Besucherzahl; auch ohne Corona-Pandemie sind 75.000 Besucher pro Jahr realistisch“, führte Kraus weiter aus. Den Gewinn werde man in den Betrieb investieren, neben Investitionen in Anlagen, Spielanlagen und Maschinen seien auch neue Tierattraktionen und der Ankauf von Pachtflächen im Park vorgesehen.

„2020 wurde die Gerätehalle erweitert und das Dach saniert, Erholungseinrichtungen geschaffen und das Steinkautzgehege umgebaut. Aktuell wird der Teich saniert, außerdem soll durch einen Sandfang der Wasserrückhalt verbessert werden, um Beschädigungen durch Starkregen zu vermeiden“, so Kraus.

Die Tierversorgung befinde sich auf einem sehr guten Niveau. Der landwirtschaftliche Betrieb mit einer Fläche von rund 70 Hektar sei sehr nützlich und wichtig, da 90 Prozent des Futterbedarfs selbst produziert werden können und man so zukunftsfähig und nicht von Lieferketten abhängig sei.

„Auch der Rückkauf der Gaststätte steigert die Attraktivität des Parks. Die Gaststätte ist auch unter der Woche geöffnet, außerdem können beispielsweise auch Weihnachtsfeiern von Unternehmen dort veranstaltet werden“, hob Kraus hervor.

Seefeldt informierte abschließende über den Antrag zum barrierefreien Ausbau des Wild- und Wanderparks. „Wir stehen hier in enger Abstimmung mit dem Ministerium, welches auch Förderstelle ist“.

Seite drucken