Kreishaus
Kreishaus
 
 
Kreishaus
1

Landespräventionspreis: Projekte im Landkreis Südliche Weinstraße gesucht

01.02.2022

Aufgrund der sich rasant verändernden Gesellschaft steht die Kriminalprävention stets vor der Herausforderung, sich an die jeweiligen Entwicklungen anzupassen und neue kriminalpräventive Konzepte zu entwickeln. Die Bewältigung dieser Herausforderung ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und bedarf des großen Engagements vieler Akteure. Besonders herausragende Projekte werden vom rheinland-pfälzischen Landespräventionsrat auch in diesem Jahr mit dem Landespräventionspreis ausgezeichnet. Landrat Dietmar Seefeldt ruft deshalb Trägerinnen und Träger von nachahmenswürdigen Präventionsprojekten im Kreis zur Bewerbung auf.

„Kriminalprävention nimmt eine wichtige Rolle bei der Gestaltung einer gewaltfreien Gesellschaft und der Aufrechterhaltung der inneren Sicherheit ein. Eingereicht werden können alle Projekte sowie Initiativen und Strategien von beispielsweise Gruppen, Vereinen, Verbänden oder Schulen, die mit neuen und innovativen Ansätzen kriminalpräventiven Herausforderungen begegnen“, erklärt Seefeldt. Wichtig sei, dass die Maßnahmen eindeutig kriminalpräventiven Charakter aufweisen. Dabei könnten Themen wie Jugendgewalt, sexueller Missbrauch, Rechtsextremismus oder Vadalismus ebenso Themen sein wie Zivilcourage oder Sicherheit im Alter.
Neben der Auszeichnung der Projektmacher werden die erfolgreichen Konzepte im Rahmen des Landespräventionspreises landesweit vorgestellt. Dadurch sollen weitere Organisationen angeregt werden, im Rahmen ihres eigenen Wirkungskreises einen Beitrag zur Kriminalprävention zu leisten. Bewerben können sich beispielsweise Gruppen, Vereine, Verbände, Schulen, Hochschulen, soziale Einrichtungen, Behörden oder Kriminalpräventive Gremien.
Bewerbungen sind bis 31. März 2022 möglich über die Webseite https://kriminalpraevention.rlp.de/de/unsere-themen/wettbewerbe/landespraeventionspreis/bewerbungsformular/.

Die Vorschläge werden durch die Leitstelle Kriminalprävention gesammelt und hinsichtlich der vorgegebenen Kriterien geprüft. Die Bewerbungen werden im Anschluss einer interdisziplinär besetzten Jury unter dem Vorsitz der/des Vorsitzenden des Landespräventionsrates Rheinland-Pfalz übermittelt.
Die Preisgelder betragen für die ersten drei Plätze insgesamt 6.000 Euro und sind zweckgebunden für die Fortführung des bestehenden Projektes und/oder für die Entwicklung eines neuen kriminalpräventiven Projektes.
Mehr Informationen sind auf der Seite des Landesministeriums des Innern und für Sport unter https://kriminalpraevention.rlp.de/de/unsere-themen/wettbewerbe/landespraeventionspreis/ zu finden.

Seite drucken