Kreishaus
Kreishaus
 
 
Kreishaus
1

Live-Abfahrtszeiten der Linienbusse ab sofort am Pfalzklinikum Klingenmünster und am Bahnhof Bad Bergzabern – erste dynamische Fahrgastinformationsanzeigen in SÜW

28.07.2022

Wann kommt der Bus? Das ist die Frage aller Fragen für ÖPNV-Nutzerinnen und -Nutzer. An zwei Stellen im Landkreis Südliche Weinstraße zeigt ab sofort eine dynamische Fahrgastinformationsanzeige (DFI) die Antwort darauf an. DFI-Anzeigen informieren über die Live-Abfahrtszeiten unter Berücksichtigung der aktuellen Verspätungslage. Landrat Dietmar Seefeldt hat Ende Juli die ersten beiden Anzeigen dieser Art für den Busverkehr im Landkreis offiziell in Betreib genommen, zusammen mit Arno und Jan Demand vom Verkehrsunternehmen QNV.

Stele am Bahnhof Bad Bergzabern.
Kathrin Flory, Ortsbürgermeisterin Klingenmünster, Landrat Dietmar Seefeldt, Pfalzklinikum-Geschäftsführer Paul Bomke, Jan Demand und Arno Demand (QNV) sowie Regine Chami vom Bau- und Flächenmanagement des Pfalzklinikums (von links nach rechts) an der Bushaltestelle „Klingenmünster Pfalzklinikum“. zoom
Kathrin Flory, Ortsbürgermeisterin Klingenmünster, Landrat Dietmar Seefeldt, Pfalzklinikum-Geschäftsführer Paul Bomke, Jan Demand und Arno Demand (QNV) sowie Regine Chami vom Bau- und Flächenmanagement des Pfalzklinikums (von links nach rechts) an der Bushaltestelle „Klingenmünster Pfalzklinikum“.
Landrat Dietmar Seefeldt, Bad Bergzaberns Stadtbürgermeister Hermann Augspurger, Jan Demand und Arno Demand (QNV) sowie Martin Engelhard, Erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern (von links nach rechts) vor der Stele am Bahnhof Bad Bergzabern. zoom
Landrat Dietmar Seefeldt, Bad Bergzaberns Stadtbürgermeister Hermann Augspurger, Jan Demand und Arno Demand (QNV) sowie Martin Engelhard, Erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern (von links nach rechts) vor der Stele am Bahnhof Bad Bergzabern.

Die beiden Anzeigen sind in hochwertigen Haltestellenstelen verbaut und stehen an verkehrstechnisch betrachtet besonders relevanten Haltestellen in SÜW: am Pfalzklinikum, Campus Klingenmünster, und am Bahnhof Bad Bergzabern. Das Pfalzklinikum ist an diesem Standort mit drei Buslinien, sieben Tage die Woche nach und aus Richtung Landau, Annweiler und Bad Bergzabern in hoher Frequenz angebunden. Am Bahnhof Bad Bergzabern erfolgt das Zusammentreffen zwischen der Regionalbahn aus Richtung Winden und den Buslinien aus Richtung Landau, Wissembourg, Kandel und Dahn immer zur vollen Stunde. Vom Zug erspart der Übergang zum Bus einen längeren Fußweg innerhalb von Bad Bergzabern, beispielsweise zum Marktplatz und zur Südpfalztherme.


In Klingenmünster waren Ortsbürgermeisterin Kathrin Flory und Pfalzklinikum-Geschäftsführer Paul Bomke beim Vor-Ort-Termin dabei, in Bad Bergzabern Martin Engelhard, Erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde, und Stadtbürgermeister Hermann Augspurger.
Dietmar Seefeldt hält fest: „Dass das Unternehmen QNV diese zeitgemäßen Informationsmöglichkeit anbringt, begrüßt der Landkreis, der für die ÖPNV-Planung in seinem Gebiet zuständig ist, außerordentlich. Wir setzen uns für ein attraktives Angebot ein, um mehr Menschen von den Vorzügen des ÖPNV zu überzeugen.“

 
Der Landrat betont den Nutzen der Stelen für verschiedene Zielgruppen: „Sowohl Pendlerinnen und Pendler als auch Menschen, die unseren ÖPNV nur gelegentlich nutzen, profitieren von einer aktuellen Anzeige.“ Niemand müsse Abfahrtszeiten im Kopf haben oder sich in einem kleinteiligen Plan oder einer App zurechtfinden. „Das kommt auch den Gästen in unserer touristischen Region zu Gute, ebenso Patientinnen und Patienten sowie Bewohnerinnen und Bewohnern des Pfalzklinikums und deren Angehörigen.“

 
Seefeldt dankte den Mitarbeitenden des Pfalzklinikums, die Fundament und Pflasterung „ihrer“ Stele in Eigenleistung ausgeführt haben. „Wir freuen uns, dass wir ein Stück weit zur Modernisierung beitragen können, denn die flexible Anbindung für alle, die unseren Campus Klingenmünster erreichen wollen, ist uns wichtig“, so Paul Bomke.


Hintergrund: Die DFI-Anzeige kommuniziert mittels einer digitalen SIM-Karte mit der Datendrehscheibe des Verkehrsverbunds Rhein-Neckar und zeigt daraufhin die Live-Abfahrtszeiten der vor Ort verkehrenden Busse an. Diese Zeiten werden dynamisch von der jeweiligen Leitstelle des Verkehrsunternehmens anhand der aktuellen Verspätungslage sowie anhand von GPS-Position und Geschwindigkeit der Busse errechnet und vor Ort dargestellt. Dabei kennt die Leitstelle auch alle Fahrzeugumläufe und weiß so beispielsweise auch, wenn eine darauffolgende Fahrt verspätet beginnen wird. Zusätzlich können via Lauftext unter anderem Stör- und Verkehrshinweise an der Anzeige ausgespielt werden.

 
Alle Informationen sind wie bisher auch in der „myVRN-App“ oder auf der Website des Verkehrsverbunds www.vrn.de und auf www.queichtal-nahverkehr.de zu finden.

Seite drucken