Bürgerservice
Bürgerservice
Bürgerservice
Bürgerservice
Bürgerservice
Bürgerservice
 
 
Bürgerservice
1
Bürgerservice
2
Bürgerservice
3

Stellenangebot

Bei der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt in der Abteilung 4 „Soziales“ eine unbefristete Vollzeitstelle in der

Sachbearbeitung im Bereich „Sozialdienst Eingliederungshilfe“


zu besetzen. Die wöchentliche Arbeitszeit einer Vollzeitstelle beträgt 39 Stunden.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:
In der Eingliederungshilfe werden entsprechend dem Verfahren der individuellen Teilhabeplanung Rheinland-Pfalz die Erforderlichkeit sowie Art und Umfang von Unterstützungsleistungen im Rahmen der Eingliederungshilfe für behinderte Menschen nach dem 6. Kapitel SGB XII festgelegt und gemäß § 58 SGB XII ein Gesamtplan für die Teilhabe unter Beteiligung der Leistungsberechtigten erstellt, ggf. in einer Gesamtplan- oder Teilhabeplankonferenz beraten. Die Teilhabe des Menschen mit Behinderung wird im Einzelfall durch Aufbau, Überprüfung der Wirksamkeit und Anpassung der Hilfestruktur sichergestellt.

Zum Aufgabengebiet gehört die individuelle Teilhabeplanung im Rahmen der Eingliederungshilfe sowie Einzelfallhilfen (Case-Management).
Zu den Aufgaben und Tätigkeiten in diesem Bereich zählen insbesondere:
• Erstellung, Prüfung und Bewertung von individuellen Teilhabeplänen für die
  Eingliederungshilfe
• Abgrenzungen von Leistungen der Eingliederungshilfe und der Hilfe zur
  Pflege im Einzelfall
• Beratung der Leistungsberechtigten zur Erforderlichkeit sowie über Art und
  Umfang von Unterstützungsleistungen
• Entscheidung über die Erforderlichkeit sowie über Art und Umfang von
  individuellen Unterstützungsbedarfen
• Vermittlung der Entscheidung gegenüber Leistungsberechtigten,
  Leistungserbringern und weiteren beteiligten Beratern oder Reha- bzw.
  Leistungsträgern
• Verhandlung und Beratung in der Gesamtplan- oder Teilhabeplankonferenz
• Moderation der Gesamtplankonferenz für die Einzelfälle
• Aufbau der Hilfestruktur für den Einzelfall
• Überprüfung der Wirksamkeit der Unterstützungsleistungen
• Entscheidung über Modifikation der Unterstützungsleistungen.

Unsere Erwartungen:
Voraussetzung ist
• ein Fachhochschul- bzw. Bachelorabschluss im Studiengang Soziale
  Arbeit bzw. Sozialpädagogik
und die staatliche Anerkennung oder
• ein abgeschlossenes Hochschulstudium im Studiengang Pädagogik mit
  mehrjähriger Berufserfahrung in der Eingliederungshilfe.

Erfahrung im Umgang mit Menschen mit Behinderung und mit psychischen Störungen, Kenntnisse der Versorgungssysteme der Behindertenhilfe und (Sozial-)Psychiatrie, Erfahrung in der Fallsteuerung sowie Kenntnisse in den Rechtsbereichen der Sozialgesetzbücher (insbesondere SGB V, VIII, IX, XI, XII) sind wünschenswert. PC-Kenntnisse (MS-Office) werden erwartet.

Die gültige Fahrerlaubnis der Klasse B ist Voraussetzung, ebenso die Möglichkeit und Bereitschaft, den eigenen PKW gegen Kostenerstattung für Dienstfahrten zur Verfügung zu stellen.
Wichtig sind die Flexibilität, sich auf wechselnde individuelle Hilfebedürfnisse rasch einstellen zu können, Empathiefähigkeit sowie Kommunikations- und Kooperationsbereitschaft. Darüber hinaus werden Konfliktfähigkeit, Belastbarkeit, analytisches Denk- und Urteilsvermögen, Teamfähigkeit, Überzeugungskraft und sicheres Auftreten erwartet. Ein gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen runden das Profil ab.

Wir bieten:
Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Wir bieten eine der Qualifikation entsprechende Bezahlung nach Entgeltgruppe S 12 TVöD und die im öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen.

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Qualifikation und Eignung bevorzugt eingestellt (bitte Nachweis beifügen). Persönliche Flexibilität in Bezug auf die Lage der Arbeitszeiten vorausgesetzt, kann die Stelle grundsätzlich auch in sich ergänzender Teilzeit besetzt werden.

Für Auskünfte stehen Ihnen die Leiterin der Abteilung 4, Frau Endys (06341/940-700), und die Personalsachbearbeiterin Frau Conrath, (06341/940-911), gerne zur Verfügung.

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der E-Mail-Bewerbung und senden Ihre Bewerbungsunterlagen als Anhang möglichst gesammelt in nur einem PDF-Dokument an:
E-Mail.

Alternativ können Sie sich auch schriftlich an folgende Postadresse bewerben:
Kreisverwaltung Südliche Weinstraße, Sachgebiet Personal und Organisationsentwicklung, An der Kreuzmühle 2, 76829 Landau.

Bitte beachten Sie hierbei, dass Bewerbungsunterlagen aus Kostengründen nicht zurückgeschickt werden.

Bewerbungsschluss ist der 20.01.2019.

Seite drucken