WWZ Nord
WWZ Nord
Biotonnen
Biotonnen
Wertstoffe
Wertstoffe
Restabfalltonnen
Restabfalltonnen
 
 
WWZ Nord
1
Biotonnen
2
Wertstoffe
3
Restabfalltonnen
4

Aktuelles

Annahmestelle für Grünabfälle und Recyclinganlage in Rohrbach von 9. bis 14. August geschlossen

Der Eigenbetrieb WertstoffWirtschaft des Landkreises Südliche Weinstraße weist darauf hin, dass sowohl die Annahmestelle für Grünabfälle an der A65 auf dem Gelände der Firma Jeanine Rieger GmbH in Rohrbach als auch die Recyclinganlage in der Zeit vom 9. bis zum 14. August geschlossen sind.

Grünabfälle aus dem Landkreis Südliche Weinstraße können in dieser Zeit beispielsweise bei den Wertstoffwirtschaftszentren Nord und Süd bei Edesheim und Billigheim-Ingenheim angeliefert werden.

EWW zieht in neue Räumlichkeiten in der Klaus-von-Klitzing-Straße 2, Landau

Ein Teil des Eigenbetriebs WertstoffWirtschaft bezieht am Montag, 26. Juli 2021 und Dienstag, 27. Juli 2021 die Büros im Landauer „Klitzing-Gebäude“. Ein weiterer Teil folgt am 3. August. Mehr zum Umzug des EWW hier und hier.

Biotonne im Kreis SÜW wird künftig auch im Oktober und November wöchentlich geleert

Die Biotonne im Landkreis Südliche Weinstraße wird von nun an auch im Oktober und November wöchentlich statt wie bisher 14-tägig geleert. Das hat der Werkausschuss für den Eigenbetrieb WertstoffWirtschaft in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen.
Eine wöchentliche Abfuhr gab es zuvor schon in den Monaten Juni bis September. Landrat Dietmar Seefeldt erläutert: „Ab Oktober 2021 kommt die Müllabfuhr nun auch in den beiden Herbstmonaten Oktober und November wöchentlich, um die Bio-Abfälle abzuholen. Denn in der Zeit fallen in vielen Haushalten bei uns im Landkreis zusätzliche organische Abfälle an – Laub, Gartenabfälle, Heckenschnitt.“

Der Eigenbetrieb des Landkreises will die freiwillige Biotonne für noch mehr Haushalte attraktiv machen, wenn eine Kompostierung organischer Abfälle auf dem eigenen Grundstück nicht möglich ist. Denn mehr Biotonnen im Landkreis bedeuten eine noch bessere Abfalltrennung und eine Reduzierung des Restmülls. Die Gebühren steigen durch das erhöhte Abfuhr-Intervall im Herbst übrigens nicht. Sie betragen aktuell für die „Standardtonne“ mit 60 Liter Fassungsvermögen monatlich 3,70 Euro.

In diesem Zusammenhang wirbt Landrat Seefeldt nochmals für die Wahl einer größeren Biotonne, auch um sich Fahrten zu Grünabfallannahmestellen zu ersparen. Für monatlich 1,90 Euro mehr (zuzüglich der einmaligen Gebühr in Höhe von 19,10 Euro für den Austausch) kann an Stelle der 60 Liter fassenden Biotonne die doppelt so große Tonne mit 120 Litern genutzt werden. Mit diesem Gefäß wird auch die Verwertung von Rasenschnitt, wenn er nicht auf dem eigenen Grundstück zum Beispiel als Gründünger oder Abdeckmaterial eingesetzt werden kann, einfacher. Hinzu kommt, dass in vielen Fällen durch die Nutzung einer Biotonne, sofern bisher noch keine vorhanden war, auch eine Reduzierung des Restmüllgefäßes möglich sein kann, abhängig von der Personenzahl des Haushalts.

Pandemiebedingte Abfälle: Richtige Entsorgung von Schnelltests und Masken

Wie werden Schnelltests und benutzte Masken richtig entsorgt? Der Eigenbetrieb WertstoffWirtschaft des Landkreises Südliche Weinstraße informiert über die korrekte Vorgehensweise, wie in der Pandemie die stark zunehmenden Abfälle wie Masken und Schnelltests korrekt entsorgt werden können.

Sowohl benutzte Masken als auch Schnelltests gehören in die Restmülltonne. Dort sollte alles zusammen (Proberöhrchen, Testflüssigkeit und Wattestäbchen) in Beutel oder Behälter verpackt hineingeben werden. Damit ist eine mögliche Ansteckungsgefahr auch dann äußerst minimal, sollten die Abfälle mal bei der Leerung auf der Straße landen oder bei der Umladung eine Kontaktmöglichkeit zu in diesem Bereich arbeitenden Menschen bestehen.

„FFP2-Masken bestehen aus synthetischen Fasern und zersetzen sich nicht vollständig in der Natur. Wenn die Masken also nicht als Restmüll verbrannt werden, dann landen sie früher oder später unter Umständen als Mikroplastik in unseren Gewässern. Daher sollten Masken unbedingt im Restmüll entsorgt werden“, weiß Landrat Dietmar Seefeldt und bittet der Umwelt zuliebe die dargestellte Vorgehensweise zu beachten.

SÜW WertstoffWegweiser 2021: Wegweiser und Abfuhrkalender zum Download

Bitte klicken Sie hier.

Änderungen bei den WertstoffWirtschaftszentren in 2021 - Was ist neu, vor allem bei Anlieferungen von Bauschutt und Grünabfall?

Neben den bereits bekanntgegebenen Senkungen bei den Gefäßgebühren für Rest- und Biomüll ändern sich ab 2021 sowohl Preise bei den Anlieferungen an die WertstoffWirtschaftszentren (WWZ) Nord (bei Edesheim) und Süd (bei Billigheim-Ingenheim) als auch Anlieferungsmodalitäten bei Bauschutt und Grünabfällen, wie der Eigenbetrieb WertstoffWirtschaft mitteilt:

Für Anlieferungen von Restmüll (neu: 400,30 €/t) und Bioabfall (neu: 33,00 €/t) werden weiterhin Gebühren auf Grund der Benutzungsgebührensatzung erhoben.
Für die anderen Wertstoffe gelten privatrechtliche Entgelte, die in einem Preisblatt sowohl als Aushang auf den WWZ ersichtlich sind als auch auf der Homepage des Eigenbetriebes veröffentlicht werden.
Hintergrund ist die gesetzliche Bestimmung des § 2 b Umsatzsteuergesetz über die Umsatzsteuer für Leistungen der öffentlichen Einrichtungen im Bereich der Wertstoffwirtschaft; die Leistungen für Annahme z.B. von Bauschutt und gewerblichen Grünabfällen können auch von Dritten erbracht werden und sind daher als Betriebe gewerblicher Art auch von der öffentlichen Hand zu organisieren. Im Vorgriff auf die ab 2023 darauf zu erhebende Mehrwertsteuer wurden die Entgelte für die Annahme dieser Wertstoffe in einem Preisblatt zusammengefasst, das kurzfristig an die marktwirtschaftliche und jeweilige vertragliche Situation angepasst werden kann.

Für den Bauschutt bedeutet dies neben einer Anpassung an übliche Marktpreise auch eine Änderung bei der Anlieferung:
Unbelasteter, wiederverwertbarer Bauschutt, bestehend aus Natur- oder Ziegelsteinen, Beton (max. 60 cm Kantenlänge), Dachziegel, Pflastersteine, Gehweg und Terrassenplatten sowie feinem Mörtel oder Putzresten kann für 33,00 €/t abgegeben werden.
Von diesem Bauschutt getrennt angeliefert werden müssen Abfälle aus keramischen Bestandteilen wie z.B. Waschbecken, Porzellan, Toiletten und keramische Fliesen, die einen Preis von 135,00 €/t verursachen. Für denselben Preis -aber ebenfalls getrennt von den bereits genannten Materialien - anzuliefern sind Gas- und Porenbetonsteine (Ytong), Leichtbaustoffe aus Stein oder Gips sowie Bimssteine.
Von dieser Trennung der mineralischen Stoffe verspricht man sich eine bessere und effizientere Verwertung.

Bei den Grünabfällen verbleibt es bei der kostenfreien Anlieferung von privaten Wohngrundstücken, allerdings ist die Menge auf 3 cbm pro Anlieferung begrenzt. Sollten Anlieferungen mit betrieblich oder gewerblich genutzten Fahrzeugen erfolgen, kann eine gebührenfreie Annahme nur mit Bestätigung des Anlieferers über die private Herkunft erfolgen.
Die Verwertung von krautigen Gartenabfällen sowie Rasenschnitt und Laub sollte vorrangig auf dem eigenen Grundstück erfolgen; ist dies nicht möglich, sollte der Entsorgung über die Biotonne aus Kostengründen und unter Umweltaspekten der Vorzug vor der Anlieferung an den Annahmestellen für Grünabfall gegeben werden.

WertstoffWirtschaftszentren und Grünabfallannahmestellen im Kreis weiterhin geöffnet

Die 18. Corona-Bekämpfungsverordnung bringt Einschränkungen für das öffentliche Leben in Rheinland-Pfalz mit sich, ermöglicht jedoch die Beibehaltung der Öffnung der beiden WertstoffWirtschaftszentren und der Grünabfallannahmestellen, die im Auftrag des Landkreises betrieben werden. Die Öffnungszeiten sind im WertstoffWegweiser  2021 bereits enthalten und nachfolgend nochmals aufgeführt:

Öffnungszeiten der WertstoffWirtschaftszentren und sonstiger Grünabfallannahmestellen, aktueller Stand ab  April 2021:

Das WertstoffWirtschaftszentrum (WWZ) Nord an der L 516 zwischen Landau und Edesheim, gegenüber der Einmündung nach Roschbach, ist durchgehend von Montag bis Freitag von 7:00 Uhr bis 17:00 Uhr und jeden ersten und jeden dritten Samstag eines Monats von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr geöffnet.

Das WertstoffWirtschaftszentrum (WWZ) Süd an der B 38 zwischen Ingenheim und Niederhorbach ist von Montag bis Freitag durchgehend von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr jeden zweiten und jeden vierten Samstag eines Monats von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr geöffnet ( Bitte beachten: 12. bis 14. April geschlossen).

Die Grünabfallsammelstelle Span-Service Holzlogistik GmbH in Annweiler-Gräfenhausen, Am Mettenbacher Hof 5, ist bis einschließlich Oktober nur freitags von 13:00 Uhr bis 17:30 Uhr und samstags von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr geöffnet.

Die Grünabfallsammelstelle Fa. Jeanine Rieger an der A 65 Anschlussstelle Rohrbach ist dienstags und donnerstags von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr und samstags von 8:00 Uhr bis 12:30 Uhr geöffnet.

Die Grünabfallsammelstelle Kläranlage Offenbach, östlich der Hochstadter Straße zwischen Ortslage Offenbach und Neumühle, ist bis einschließlich Oktober montags von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr und samstags von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet.

Die Grünabfallsammelstelle Kläranlage Kirrweiler, Unterried, ist bis einschließlich Oktober montags von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr, mittwochs von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr und samstags von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet.


Die Grünabfallsammelstelle Kläranlage Steinfeld, Ecke Wengelspfad/Albrechtser Ring, ist von März bis Mai und September bis November samstags von 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr und von Juni bis August jeden 1. und 3. Samstag von 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr geöffnet.

Verschiedenes...

Fachgerechte Entsorgung mit Buchsbaumzünsler befallener Pflanzen

Wie der Eigenbetrieb WertstoffWirtschaft des Landkreises Südliche Weinstraße mitteilt, häufen sich auch in diesem Jahr die Meldungen über den Befall von Buchsbäumen mit der grünen, schwarzgepunkteten Raupe des Buchsbaumzünslers im Kreisgebiet.

Um eine weitere Verbreitung des Schädlings zu verhindern, müssen befallene Pflanzen und Pflanzenteile fachgerecht wie folgt entsorgt werden:

  • Kleine Mengen an geschädigtem Buchsschnitt können in verschlossenen Kunststofftüten in die Restmülltonne gegeben werden.
  • Größere Mengen befallener Buchspflanzen können in gut verschlossenen Kunststoffsäcken bei den WertstoffWirtschaftszentren bei Edesheim und Billigheim-Ingenheim gegen Gebühr abgegeben werden.
  • Auf gar keinen Fall dürfen vom Büchsbaumzünsler befallene Pflanzen bei den Grünabfallsammelstellen des Landkreises abgegeben werden.
  • Auch eine Entsorgung über die Biotonne ist nicht zulässig.
  • Der Eigenbetrieb Wertstoffwirtschaft rät von einer Kompostierung im eigenen Garten dringend ab.

Bei Rückfragen stehen die Mitarbeiter des Eigenbetriebs unter der Nummern 06341-940 420 gerne zur Verfügung.



Archiv

Wegen Reparaturarbeiten: Einschränkungen beim Betrieb des WertstoffWirtschaftszentrums Süd bei Ingenheim am 14. Juli

Wegen Reparaturarbeiten an der Waage kann es beim WertstoffWirtschaftszentrum Süd bei Ingenheim am Mittwoch, dem 14. Juli 2021, zu Einschränkungen bei der Ein- und Ausfahrt kommen. Die Arbeiten werden im Laufe des Vormittags bei laufendem Betrieb ausgeführt, daher können kurzfristig Wartezeiten beim Verwiegen auftreten. Gegebenenfalls werden Anliefernde über das Seitentor oder die zweite Fahrspur umgeleitet, sofern für deren Anlieferungen keine Verwiegung notwendig ist.

Der Eigenbetrieb WertstoffWirtschaft empfiehlt, Anlieferungen nach Möglichkeit erst am Nachmittag dieses Tages vorzunehmen oder auf die Folgetage zu verschieben und bittet die Besucherinnen und Besucher, eventuell auftretende Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Problemabfallsammlung von 5. bis 9. Juli im Landkreis Südliche Weinstraße

Es werden wieder Problemabfälle eingesammelt: Die Sammlung findet in der Zeit von 5. bis 9.Juli in verschiedenen Gemeinden statt. Den Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis wird dabei Gelegenheit gegeben, ihr Umweltbewusstsein unter Beweis zu stellen und Problemabfälle umweltgerecht zu entsorgen.

Eingesammelt werden Farben, Lacke, Lösungsmittel, Reinigungsmittel, Batterien, Pflanzenschutzmittel und Giftstoffe.
Gebrauchtes Motoren- und Getriebeöl wird nicht angenommen. Seit dem 1. Juli 1987 müssen Verkäufer von Motoren- und Getriebeöl das Altöl von ihren Kunden kostenlos zurücknehmen. Bei der Problemabfallsammlung werden lediglich ölverunreinigte Putzlappen und Ähnliches angenommen.

Auch Altmedikamente werden bei der Problemabfallsammlung nicht mehr erfasst. Altmedikamente in haushaltsüblichen Mengen können in die Restabfalltonne gegeben werden. Verpackungen aus Pappe und Beipackzettel gehören in die Papiertonne.

Leere Kunststoffdosen, Folien, Blister und Tuben gehören in den gelben Wertstoffsack. Leere Glasflaschen gehören in den Altglascontainer.

Bei der Sammlung werden die Problemabfälle von Privathaushalten kostenlos mitgenommen. Es sollten pro Haushalt nur Mengen bis 50 kg bzw. 50 l abgegeben werden. Gewerbebetriebe, die Problemabfälle entsorgen lassen möchten, können sich unmittelbar mit der SAM GmbH (Tel.: 06131/982-980) in Verbindung setzen.

Zudem dürfen die Problemabfälle nur in geschlossenen Behältern und Verpackungen abgegeben werden können.

Vor Eintreffen des Sammelfahrzeuges sowie während und nach der Sammlung dürfen keine Problemabfälle abgestellt werden. Die Problemabfälle sind direkt beim Sammelpersonal abzugeben.

Der Eigenbetrieb WertstoffWirtschaft weist darauf hin, dass die derzeit geltenden Sicherheitsbestimmungen auf Grund der Corona-Pandemie einzuhalten sind.
Es besteht die Pflicht zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes, entweder einer medizinischen Gesichtsmaske oder einer Maske der Standars KN95/N95 oder FFP2. Zwischen den einzelnen Anliefernden ist ein Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten.

  • Altdorf, Parkplatz gegenüber Gäuhalle
    Dienstag, 6. Juli 2021, 11.15 Uhr bis 12.00 Uhr

  • Annweiler, Parkplatz Stadion
    Donnerstag, 8. Juli 2021, 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

  • Barbelroth, Dorfgemeinschaftshaus
    Freitag, 9. Juli 2021, 10.00 Uhr bis 11.00 Uhr

  • Burrweiler, Parkplatz Dorfgemeinschaftshaus
    Montag, 5. Juli 2021, 11.15 Uhr bis 12.00 Uhr

  • Dernbach, Parkplatz Gaststätte "Schwan"
    Donnerstag, 8. Juli 2020, 13.00 Uhr bis 13.30 Uhr

  • Dierbach, Dierbachhalle
    Freitag, 9. Juli 2021, 8.30 Uhr bis 9.30 Uhr

  • Edesheim, Parkplatz am Bahnhof
    Montag, 5. Juli 2021, 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

  • Eußerthal, Parkplatz am Feuerwehrhaus
    Donnerstag, 8. Juli 2021, 13.45 Uhr bis 14.30 Uhr

  • Flemlingen, Kirchstraße, Am Friedhof
    Montag, 5. Juli 2021, 9.45 Uhr bis 10.45 Uhr

  • Freimersheim, Parkplatz am Feuerwehrhaus
    Dienstag, 6. Juli 2021, 9.45 Uhr bis 10.45 Uhr

  • Gossersweiler-Stein, Berglandhalle
    Donnerstag, 8. Juli 2021, 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr

  • Großfischlingen, Parkplatz Friedhof
    Dienstag, 6. Juli 2021, 8.30 Uhr bis 9.15 Uhr

  • Herxheim, Parkplatz an der Festhalle
    Freitag, 9. Juli 2021, 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

  • Herxheim-Hayna, Parkplatz Mehrzweckhalle
    Freitag, 9. Juli 2021, 14.00 Uhr bis 14.30 Uhr

  • Kirrweiler, Parkplatz am Sportplatz
    Dienstag, 6. Juli 2021, 13.30 Uhr bis 14.30 Uhr

  • Maikammer, Parkplatz am Schwimmbad
    Dienstag, 6. Juli 2021, 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

  • Rhodt, Parkplatz Richtung Edesheim
    Montag, 5. Juli 2021, 13.30 Uhr bis 14.30 Uhr

  • Rohrbach, Dorfgemeinschaftshaus
    Freitag, 9. Juli 2021, 11.30 Uhr bis 12.30 Uhr

  • Völkersweiler, Dorfplatz
    Donnerstag, 8. Juli 2021, 9.30 Uhr bis 10.00 Uhr

  • Waldrohrbach, Dorfgemeinschaftshaus
    Donnerstag, 8. Juli 2021, 8.30 Uhr bis 9.00 Uhr

  • Walsheim, am Sportplatz
    Montag, 5. Juli 2021, 8.30 Uhr bis 9.15 Uhr


Weitere Informationen finden sich im SÜW-Wertstoff-Wegweiser 2021,
der SÜW-WertstoffApp und auf der Homepage des Landkreises Südliche Weinstraße unter www.suedliche-weinstrasse.de/de/einrichtungen/eww/aktuelles.php.

Problemabfallsammlung am 19. Juni im Wertstoffwirtschaftszentrum Nord bei Edesheim

Es werden wieder Problemabfälle eingesammelt: Die Sammlung findet am Samstag, 19. Juni von 8:30 Uhr bis 11:30 Uhr im Wertstoffwirtschaftszentrum Nord bei Edesheim statt. Den Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis wird dabei Gelegenheit gegeben, ihr Umweltbewusstsein unter Beweis zu stellen und Problemabfälle umweltgerecht zu entsorgen.

Eingesammelt werden Farben, Lacke, Lösungsmittel, Reinigungsmittel, Batterien, Pflanzenschutzmittel und Giftstoffe. Gebrauchtes Motoren- und Getriebeöl wird nicht angenommen. Seit dem 1. Juli 1987 müssen Verkäufer von Motoren- und Getriebeöl das Altöl von ihren Kunden kostenlos zurücknehmen.

Bei der Problemabfallsammlung werden lediglich ölverunreinigte Putzlappen und Ähnliches angenommen. Auch Altmedikamente werden bei der Problemabfallsammlung nicht mehr erfasst. Altmedikamente in haushaltsüblichen Mengen können in die Restabfalltonne gegeben werden. Verpackungen aus Pappe und Beipackzettel gehören in die Papiertonne.

Leere Kunststoffdosen, Folien, Blister und Tuben gehören in den gelben Wertstoffsack. Leere Glasflaschen gehören in den Altglascontainer.

Bei der Sammlung werden die Problemabfälle von Privathaushalten kostenlos mitgenommen. Es sollten pro Haushalt nur Mengen bis 50 kg bzw. 50 l abgegeben werden. Gewerbebetriebe, die Problemabfälle entsorgen lassen möchten, können sich unmittelbar mit der SAM GmbH (Tel.: 06131/982-980) in Verbindung setzen. Es wird auch darauf hingewiesen, dass die Problemabfälle nur in geschlossenen Behältern und Verpackungen abgegeben werden können.

Vor Eintreffen des Sammelfahrzeuges sowie während und nach der Sammlung dürfen keine Problemabfälle abgestellt werden. Die Problemabfälle sind direkt beim Sammelpersonal abzugeben.

Der Eigenbetrieb WertstoffWirtschaft weist darauf hin, dass die derzeit geltenden Sicherheitsbestimmungen auf Grund der Corona-Pandemie einzuhalten sind.
Es besteht die Pflicht zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes, entweder einer medizinischen Gesichtsmaske oder einer Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2. Zwischen den einzelnen Anliefernden ist ein Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten.

Weitere Informationen finden sich im SÜW-Wertstoff-Wegweiser 2021, auf der Homepage des Landkreises Südliche Weinstraße unter WertstoffWirtschaft sowie in der SÜW-WertstoffApp. Für Rückfragen steht die Kreisverwaltung Südliche Weinstraße, Tel.: 06341/940-420, gerne zur Verfügung.

Problemabfallsammlung von 17. bis 21. Mai im Landkreis Südliche Weinstraße

Es werden wieder Problemabfälle eingesammelt: Die Sammlung findet in der Zeit von 17. bis 21. Mai in einer Reihe von Gemeinden statt. Den Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis wird dabei Gelegenheit gegeben, ihr Umweltbewusstsein unter Beweis zu stellen und Problemabfälle umweltgerecht zu entsorgen.

Eingesammelt werden Farben, Lacke, Lösungsmittel, Reinigungsmittel, Batterien, Pflanzenschutzmittel und Giftstoffe. Gebrauchtes Motoren- und Getriebeöl wird nicht angenommen. Seit dem 1. Juli 1987 müssen Verkäufer von Motoren- und Getriebeöl das Altöl von ihren Kunden kostenlos zurücknehmen. Bei der Problemabfallsammlung werden lediglich ölverunreinigte Putzlappen und Ähnliches angenommen.

Auch Altmedikamente werden bei der Problemabfallsammlung nicht mehr erfasst. Altmedikamente in haushaltsüblichen Mengen können in die Restabfalltonne gegeben werden. Verpackungen aus Pappe und Beipackzettel gehören in die Papiertonne.

Leere Kunststoffdosen, Folien, Blister und Tuben gehören in den gelben Wertstoffsack. Leere Glasflaschen gehören in den Altglascontainer.

Bei der Sammlung werden die Problemabfälle von Privathaushalten kostenlos mitgenommen. Es sollten pro Haushalt nur Mengen bis 50 kg bzw. 50 l abgegeben werden. Gewerbebetriebe, die Problemabfälle entsorgen lassen möchten, können sich unmittelbar mit der SAM GmbH (Tel.: 06131/982-980) in Verbindung setzen.

Zudem dürfen die Problemabfälle nur in geschlossenen Behältern und Verpackungen abgegeben werden können.

Vor Eintreffen des Sammelfahrzeuges sowie während und nach der Sammlung dürfen keine Problemabfälle abgestellt werden. Die Problemabfälle sind direkt beim Sammelpersonal abzugeben.

Der Eigenbetrieb WertstoffWirtschaft weist darauf hin, dass die derzeit geltenden Sicherheitsbestimmungen auf Grund der Corona-Pandemie einzuhalten sind.
Es besteht die Pflicht zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes, entweder einer medizinischen Gesichtsmaske oder einer Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2. Zwischen den einzelnen Anliefernden ist ein Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten.

Die Problemabfallsammlung findet in folgenden Gemeinden statt:
Bad Bergzabern, Parkplatz am Schloß
Freitag 21. Mai 2021, 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Böbingen, Dorfgemeinschaftshaus
Dienstag, 18. Mai 2021, 10.00 Uhr bis 10.30 Uhr

Böchingen, Prinz-Eugen-Straße
Donnerstag, 20. Mai 2021, 8.30 Uhr bis 9.15 Uhr

Edenkoben, Kirchberg-Parkplatz
Montag, 17. Mai 2021, 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Eschbach, am Raiffeisen
Donnerstag, 20. Mai 2021, 15.00 Uhr bis 15.45 Uhr

Essingen, Parkplatz Dalberghalle
Dienstag, 18. Mai 2021, 11.00 Uhr bis 12.15 Uhr

Gommersheim, alter Zuckerrübenplatz, Bahnhofstraße
Dienstag, 18. Mai 2021, 8.30 Uhr bis 9.30 Uhr

Hainfeld, Parkplatz am Dorfbrunnen
Montag, 17. Mai 2021, 11.15 Uhr bis 12.00 Uhr

Hergersweiler, Parkplatz Dorfmitte
Freitag, 21. Mai 2021, 13.45 Uhr bis 14.30 Uhr

Herxheim, Parkplatz St.Christophorus-Str.,gegenüber Schwimmbad
Dienstag, 18. Mai 2021, 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Heuchelheim-Klingen, Turn- und Festhalle Heuchelheim-Klingen
Donnerstag, 20. Mai 2021, 16.15 Uhr bis 17.00 Uhr

Ilbesheim, Parkplatz Dorfgemeinschaftshaus
Donnerstag, 20. Mai 2021, 13.30 Uhr bis 14.30 Uhr

Insheim, großer Parkplatz Rasenspielfeld
Dienstag, 18. Mai 2021, 13.30 Uhr bis 14.30 Uhr

Steinfeld, Kerweplatz
Freitag, 21. Mai 2021, 10.00 Uhr bis 11.00 Uhr

Kleinfischlingen, Florum
Montag, 17. Mai 2021, 10.00 Uhr bis 10.45 Uhr

Niederotterbach, Hofäckerstraße
Freitag, 21. Mai 2021, 11.30 Uhr bis 12.15 Uhr

Ranschbach, Parkplatz Dorfgemeinschaftshaus
Donnerstag, 20. Mai 2021, 11.15 Uhr bis 12.00 Uhr

Schweigen-Rechtenbach, St. Urban-Platz
Freitag, 21. Mai 2021, 8.30 Uhr bis 9.30 Uhr

Siebeldingen, Parkplatz Feuerwehrhalle
Donnerstag, 20. Mai 2021, 9.45 Uhr bis 10.45 Uhr

St. Martin, Parkplatz Winzergenossenschaft
Montag, 17. Mai 2021, 13.30 Uhr bis 14.30 Uhr

Venningen, Parkplatz gegenüber Schützenhaus
Montag, 17. Mai 2021, 8.30 Uhr bis 9.30

Weitere Informationen finden sich im SÜW-Wertstoff-Wegweiser 2021,
der SÜW-WertstoffApp und auf der Homepage des Landkreises Südliche Weinstraße.

Problemabfallsammlung am 24. April im Wertstoffwirtschaftszentrum Süd bei Ingenheim

Es werden wieder Problemabfälle eingesammelt: Die Sammlung findet am Samstag, den 24. April von 8:30 Uhr bis 11:30 Uhr im Wertstoffwirtschaftszentrum Süd bei Ingenheim statt. Den Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis wird dabei Gelegenheit gegeben, ihr Umweltbewusstsein unter Beweis zu stellen und Problemabfälle umweltgerecht zu entsorgen.

Eingesammelt werden Farben, Lacke, Lösungsmittel, Reinigungsmittel, Batterien, Pflanzenschutzmittel und Giftstoffe. Gebrauchtes Motoren- und Getriebeöl wird nicht angenommen. Seit dem 1. Juli 1987 müssen Verkäufer von Motoren- und Getriebeöl das Altöl von ihren Kunden kostenlos zurücknehmen.

Bei der Problemabfallsammlung werden lediglich ölverunreinigte Putzlappen und Ähnliches angenommen. Auch Altmedikamente werden bei der Problemabfallsammlung nicht mehr erfasst. Altmedikamente in haushaltsüblichen Mengen können in die Restabfalltonne gegeben werden. Verpackungen aus Pappe und Beipackzettel gehören in die Papiertonne.

Leere Kunststoffdosen, Folien, Blister und Tuben gehören in den gelben Wertstoffsack. Leere Glasflaschen gehören in den Altglascontainer.

Bei der Sammlung werden die Problemabfälle von Privathaushalten kostenlos mitgenommen. Es sollten pro Haushalt nur Mengen bis 50 kg bzw. 50 l abgegeben werden. Gewerbebetriebe, die Problemabfälle entsorgen lassen möchten, können sich unmittelbar mit der SAM GmbH (Tel.: 06131/982-980) in Verbindung setzen. Es wird auch darauf hingewiesen, dass die Problemabfälle nur in geschlossenen Behältern und Verpackungen abgegeben werden können.

Vor Eintreffen des Sammelfahrzeuges sowie während und nach der Sammlung dürfen keine Problemabfälle abgestellt werden. Die Problemabfälle sind direkt beim Sammelpersonal abzugeben.

Der Eigenbetrieb WertstoffWirtschaft weist darauf hin, dass die derzeit geltenden Sicherheitsbestimmungen auf Grund der Corona-Pandemie einzuhalten sind.
Es besteht die Pflicht zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes, entweder einer medizinischen Gesichtsmaske oder einer Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2. Zwischen den einzelnen Anliefernden ist ein Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten.

Weitere Informationen finden sich im SÜW-Wertstoff-Wegweiser 2021, auf der Homepage des Landkreises Südliche Weinstraße unter WertstoffWirtschaft sowie in der SÜW-WertstoffApp. Für Rückfragen steht der Eigenbetrieb WertstoffWirtschaft unter der Telefonnummer 06341/940-420 gerne zur Verfügung.

WertstoffWirtschaftszentrum Süd bei Billigheim-Ingenheim von Montag, 12.4.2021 bis einschließlich Mittwoch, 14.4.2021, geschlossen

Wegen Umrüstungsarbeiten, Justage und in diesem Zusammenhang durchzuführender Eichung der Fahrzeugwaage ist das WWZ Süd vom 12.4.2021 bis einschließlich 14.4.2021 komplett geschlossen. Es können in dieser Zeit auch keine kostenfreien Anlieferungen erfolgen.

In dringenden Fällen können Wertstoffe und Abfälle beim WertstoffWirtschaftszentrum Nord bei Edesheim, In den Wiesen 1, zu den dort geltenden täglichen Öffnungszeiten zwischen 7:00 Uhr und 17:00 Uhr angeliefert werden.

Der Eigenbetrieb WertstoffWirtschaft bittet um Verständnis für die diesjährige dreitägige Schließung; eine reine Nacheichung, für die eine geringere zeitliche Dauer erforderlich ist, ist in einem Zeitraum von jeweils drei Jahren vorgeschrieben.

Problemabfallsammlung am 6. März im Wertstoffwirtschaftszentrum Nord bei Edesheim

Es werden wieder Problemabfälle eingesammelt: Die Sammlung findet am 6. März von 8:30 Uhr bis 11:30 Uhr im Wertstoffwirtschaftszentrum Nord bei Edesheim statt. Den Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis wird dabei Gelegenheit gegeben, ihr Umweltbewusstsein unter Beweis zu stellen und Problemabfälle umweltgerecht zu entsorgen.

Eingesammelt werden Farben, Lacke, Lösungsmittel, Reinigungsmittel, Batterien, Pflanzenschutzmittel und Giftstoffe.
Gebrauchtes Motoren- und Getriebeöl wird nicht angenommen. Seit dem 1. Juli 1987 müssen Verkäufer von Motoren- und Getriebeöl das Altöl von ihren Kunden kostenlos zurücknehmen. Bei der Problemabfallsammlung werden lediglich ölverunreinigte Putzlappen und Ähnliches angenommen.

Auch Altmedikamente werden bei der Problemabfallsammlung nicht mehr erfasst. Altmedikamente in haushaltsüblichen Mengen können in die Restabfalltonne gegeben werden. Verpackungen aus Pappe und Beipackzettel gehören in die Papiertonne.

Leere Kunststoffdosen, Folien, Blister und Tuben gehören in den gelben Wertstoffsack. Leere Glasflaschen gehören in den Altglascontainer.

Bei der Sammlung werden die Problemabfälle von Privathaushalten kostenlos mitgenommen. Es sollten pro Haushalt nur Mengen bis 50 kg bzw. 50 l abgegeben werden. Gewerbebetriebe, die Problemabfälle entsorgen lassen möchten, können sich unmittelbar mit der SAM GmbH (Tel.: 06131/982-980) in Verbindung setzen.

Es wird auch darauf hingewiesen, dass die Problemabfälle nur in geschlossenen Behältern und Verpackungen abgegeben werden können.

Vor Eintreffen des Sammelfahrzeuges sowie während und nach der Sammlung dürfen keine Problemabfälle abgestellt werden. Die Problemabfälle sind direkt beim Sammelpersonal abzugeben.

Der Eigenbetrieb WertstoffWirtschaft weist darauf hin, dass die derzeit geltenden Sicherheitsbestimmungen auf Grund der Corona-Pandemie einzuhalten sind.
Es besteht die Pflicht zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes, entweder einer medizinischen Gesichtsmaske oder einer Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2. Außerdem ist zwischen den einzelnen Anliefernden ein Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten.

Weitere Informationen finden sich im SÜW-Wertstoff-Wegweiser 2021 und auf der Homepage des Landkreises Südliche Weinstraße.

Für Rückfragen steht die Kreisverwaltung Südliche Weinstraße, Tel.: 06341/940-420, gerne zur Verfügung.

SÜW WertstoffWegweiser 2021: Abfuhrkalender werden in den Amtsblättern veröffentlicht

Die Verteilung der WertstoffWegweiser für das Jahr 2021 wurde von dem beauftragten Unternehmen nicht vollständig vorgenommen. Dies wurde mehrfach sowohl bei den Verbandsgemeindeverwaltungen als auch beim Eigenbetrieb WertstoffWirtschaft (EWW) der Kreisverwaltung reklamiert. Der EWW bedauert die damit verbundenen Unannehmlichkeiten und Unklarheiten bei den Abfuhrterminen und lässt deshalb die Abfuhrkalender in den Amtsblättern der Verbandsgemeinden veröffentlichen. Sie werden in einer der nächsten Ausgaben im amtlichen Teil der jeweiligen Gemeinde abgedruckt.

Die Abfuhrkalender für jede Gemeinde sowie sonstige allgemeine Informationen zum Thema Wertstoffe und Abfallbeseitigung sind darüber hinaus auf der Homepage des Landkreises abrufbar. Der EWW empfiehlt auch die Nutzung der kostenlosen WertstoffApp, die hier heruntergeladen werden kann. Dabei kann eine Erinnerungsfunktion an anstehende Termine eingerichtet werden.

Gebührenbescheide 2021 für die Abfallentsorgung werden verschickt

Ab dem 18. Januar werden im Landkreis Südliche Weinstraße die jährlichen Gebührenbescheide für die Abfallentsorgung versandt. Dieses Jahr gelangen 38.883 Bescheide und damit 191 Bescheide mehr als im Vorjahr in den Versand.

Den Jahresbescheiden liegt in diesem Jahr ein Infoblatt des Landrates, Dietmar Seefeldt, bei. Darin angesprochen sind auch die neuen Gebühren, die bei den Biotonnen deutlich gesenkt werden konnten. Markantes Beispiel ist die Biotonne mit 120 Litern, die dieses Jahr nur geringfügig höhere Kosten als die halb so große Tonne mit 60 Litern im Vorjahr verursacht. Auch beim Restmüll wirken sich Gebührensenkungen bis zu knapp 16 % aus.

Der Eigenbetrieb Wertstoffwirtschaft (EWW) bittet darum, dass die im Bescheid enthaltenen Angaben kontrolliert werden, insbesondere die neu in den Bescheiden angedruckten Behälternummern. Diese Nummern sollen mit den vorhandenen Behältern anhand des weißen Aufklebers seitlich an den Müllgefäßen abgeglichen werden. Abweichungen sollten bitte dem Eigenbetrieb WertstoffWirtschaft mitgeteilt werden.

Die Jahresbescheide 2021 beinhalten den Datenbestand zum 11. Dezember 2020. Änderungen, die dem EWW ab diesem Datum gemeldet wurden, werden mit dem ersten Änderungsbescheid, der Ende Januar 2021 versandt wird, korrigiert. Daher bittet der Eigenbetrieb aufgrund der erwarteten Auslastung der Telefone in den ersten Wochen nach dem Versand abzuwarten, bis der Änderungsbescheid vorliegt.
Erfahrungsgemäß bis etwa Mitte Februar sind auf Grund der Jahresbescheide eine Vielzahl von Rückfragen und Änderungswünschen bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Eigenbetriebes WertstoffWirtschaft zu bearbeiten. Daher bittet der Eigenbetrieb WertstoffWirtschaft der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße darum, Anfragen am besten schriftlich (per Mail, Fax oder Brief) an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu richten, da es zu Überlastungen und Wartezeiten bei Telefonanrufen kommen kann.

Eine einfache Zahlungsabwicklung bietet ein SEPA-Lastschriftmandat, wie es bereits über 80 % der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis nutzen. Neben zuverlässiger und pünktlicher Begleichung zu den jeweiligen Fälligkeitsterminen ist diese Form der Bezahlung kostengünstig, jederzeit wiederrufbar und trägt zur allgemeinen Kosteneinsparung bei.

Abgabe von Weihnachtsbäumen kostenlos bei allen Grünabfallannahmestellen im Kreis möglich

Auch in diesem Jahr werden bei allen sieben im Landkreis eingerichteten Annahmestellen für Grünabfall - inklusive der WertstoffWirtschaftszentren Nord und Süd - ausgediente Weihnachtsbäume ohne Baumschmuck kostenlos angenommen.

Dies gilt wie in den Vorjahren für Einzelanlieferungen von Privatpersonen. Auch Institutionen oder Vereine, die Corona-konforme Sammlungen durchführen, können die eingesammelten Weihnachtsbäume kostenlos abgeben.

Informationen zu den Gemeinden im Kreis, in denen eine Corona-konforme Sammlung der ausgedienten Tannenbäume organisiert wird, sind in der Regel im Amtsblatt der entsprechenden Verbandsgemeinde zu finden.

Problemabfallsammlung am 14. November im Wertstoffwirtschaftszentrum Süd bei Ingenheim

Es werden wieder Problemabfälle eingesammelt: Die Sammlung findet am Samstag, den 14. November von 8:30 Uhr bis 11:30 Uhr im Wertstoffwirtschaftszentrum Süd bei Ingenheim statt. Den Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis wird dabei Gelegenheit gegeben, ihr Umweltbewusstsein unter Beweis zu stellen und Problemabfälle umweltgerecht zu entsorgen.


Eingesammelt werden Farben, Lacke, Lösungsmittel, Reinigungsmittel, Batterien, Pflanzenschutzmittel und Giftstoffe. Gebrauchtes Motoren- und Getriebeöl wird nicht angenommen. Seit dem 1. Juli 1987 müssen Verkäufer von Motoren- und Getriebeöl das Altöl von ihren Kunden kostenlos zurücknehmen.

Bei der Problemabfallsammlung werden lediglich ölverunreinigte Putzlappen und Ähnliches angenommen. Auch Altmedikamente werden bei der Problemabfallsammlung nicht mehr erfasst. Altmedikamente in haushaltsüblichen Mengen können in die Restabfalltonne gegeben werden. Verpackungen aus Pappe und Beipackzettel gehören in die Papiertonne.

Leere Kunststoffdosen, Folien, Blister und Tuben gehören in den gelben Wertstoffsack. Leere Glasflaschen gehören in den Altglascontainer.

Bei der Sammlung werden die Problemabfälle von Privathaushalten kostenlos mitgenommen. Es sollten pro Haushalt nur Mengen bis 50 kg bzw. 50 l abgegeben werden. Gewerbebetriebe, die Problemabfälle entsorgen lassen möchten, können sich unmittelbar mit der SAM GmbH (Tel.: 06131/982-980) in Verbindung setzen. Es wird auch darauf hingewiesen, dass die Problemabfälle nur in geschlossenen Behältern und Verpackungen abgegeben werden können.

Vor Eintreffen des Sammelfahrzeuges sowie während und nach der Sammlung dürfen keine Problemabfälle abgestellt werden. Die Problemabfälle sind direkt beim Sammelpersonal abzugeben.

Der Eigenbetrieb WertstoffWirtschaft weist darauf hin, dass die derzeit geltenden Sicherheitsbestimmungen auf Grund der Corona-Pandemie einzuhalten sind. Es besteht die Pflicht zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes und zur Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 Metern zwischen den einzelnen Anliefernden.

Weitere Informationen finden sich im SÜW-Wertstoff-Wegweiser 2020 und auf der Homepage des Landkreises Südliche Weinstraße.

Für Rückfragen steht die Kreisverwaltung Südliche Weinstraße, Tel.: 06341/940-420, gerne zur Verfügung.

Problemabfallsammlung am 17. Oktober im Wertstoffwirtschaftszentrum Nord bei Edesheim

Es werden wieder Problemabfälle eingesammelt: Die Sammlung findet am 17. Oktober von 8:30 Uhr bis 11:30 Uhr im Wertstoffwirtschaftszentrum Nord bei Edesheim statt. Den Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis wird dabei Gelegenheit gegeben, ihr Umweltbewusstsein unter Beweis zu stellen und Problemabfälle umweltgerecht zu entsorgen.


Eingesammelt werden Farben, Lacke, Lösungsmittel, Reinigungsmittel, Batterien, Pflanzenschutzmittel und Giftstoffe. Gebrauchtes Motoren- und Getriebeöl wird nicht angenommen. Seit dem 1. Juli 1987 müssen Verkäufer von Motoren- und Getriebeöl das Altöl von ihren Kunden kostenlos zurücknehmen.

Bei der Problemabfallsammlung werden lediglich ölverunreinigte Putzlappen und Ähnliches angenommen. Auch Altmedikamente werden bei der Problemabfallsammlung nicht mehr erfasst. Altmedikamente in haushaltsüblichen Mengen können in die Restabfalltonne gegeben werden. Verpackungen aus Pappe und Beipackzettel gehören in die Papiertonne.

Leere Kunststoffdosen, Folien, Blister und Tuben gehören in den gelben Wertstoffsack. Leere Glasflaschen gehören in den Altglascontainer.

Bei der Sammlung werden die Problemabfälle von Privathaushalten kostenlos mitgenommen. Es sollten pro Haushalt nur Mengen bis 50 kg bzw. 50 l abgegeben werden. Gewerbebetriebe, die Problemabfälle entsorgen lassen möchten, können sich unmittelbar mit der SAM GmbH (Tel.: 06131/982-980) in Verbindung setzen. Es wird auch darauf hingewiesen, dass die Problemabfälle nur in geschlossenen Behältern und Verpackungen abgegeben werden können.

Vor Eintreffen des Sammelfahrzeuges sowie während und nach der Sammlung dürfen keine Problemabfälle abgestellt werden. Die Problemabfälle sind direkt beim Sammelpersonal abzugeben.

Der Eigenbetrieb WertstoffWirtschaft weist darauf hin, dass die derzeit geltenden Sicherheitsbestimmungen auf Grund der Corona-Pandemie einzuhalten sind. Es besteht die Pflicht zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes und zur Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 Metern zwischen den einzelnen Anliefernden.

Weitere Informationen finden sich im SÜW-Wertstoff-Wegweiser 2020 und auf der Homepage des Landkreises Südliche Weinstraße.

Für Rückfragen steht die Kreisverwaltung Südliche Weinstraße, Tel.: 06341/940-420, gerne zur Verfügung.

Wieder wöchentliche Leerung der Biotonne

In den Sommermonaten Juni, Juli, August und bis einschließlich September werden die Biotonnen im Landkreis Südliche Weinstraße wieder wie in jedem Jahr wöchentlich entleert.

Die Termine sind in den aktuellen SÜW-Wertstoffkalendern 2020 bereits enthalten.

Zum fachgerechten Umgang mit der Biotonne empfehlen die Mitarbeiter des Eigenbetriebs WertstoffWirtschaft die Beachtung der nachfolgenden Punkte:

  • Um starke Geruchsbildungen und die Eiablage von Fliegen zu verhindern, sollten die Gefäße während der heißen Jahreszeit möglichst an schattigen Plätzen und nicht in der prallen Sonne aufgestellt werden.
  • Es ist ratsam, auf dem Boden der Biotonne eine Zeitung oder ein Stück Karton auszulegen, damit die Bioabfälle nicht so leicht anhaften können, und feuchte Abfälle in Zeitungspapier einzuwickeln oder in kompostierbare Papiertüten zu verpacken.
  • In Plastiktüten oder in sogenannten kompostierbaren Tüten aus Maisstärke verpackte Bioabfälle dürfen nicht in die Biotonne gegeben werden.
    Kunststoffe können nicht kompostiert werden. Sind sie im Bioabfall enthalten, so können sie in Form von Mikroplastik auf die Felder und schließlich in die Nahrungskette gelangen. Die sogenannten kompostierbaren Tüten aus Maisstärke haben eine zu lange Verrottungsdauer und sind störend bei der Verarbeitung von Bioabfällen zu Kompost.
  • Eine gelegentliche Reinigung der Biomülltonnen wird empfohlen.
  • Schichtenweise können auch Sägespäne aus unbehandeltem Holz, Reisig oder trockener Rasenschnitt zwischen den Bioabfällen eingestreut werden.
  • Überfüllen Sie bitte die Biotonne nicht, sondern geben Sie Abfälle nur in der Weise hinein, dass der Deckel noch schließt. Es werden – sollten Mehrmengen anfallen, die nicht mehr in die Tonne passen - zusätzlich zur Tonne nur gebührenpflichtige, amtliche Bioabfallsäcke bei der Leerung mitgenommen, sonstige Beistellungen bleiben liegen.

Problemabfallsammlung am 1. und 22. August in den Wertstoffwirtschaftszentren im Landkreis

Es werden wieder Problemabfälle eingesammelt: Am 1. August findet die Sammlung im Wertstoffwirtschaftszentrum Nord bei Edesheim und am 22. August im Wertstoffwirtschaftszentrum Süd bei Billigheim-Ingenheim, jeweils von 8:30 Uhr bis 11:30 Uhr, statt. Den Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis wird dabei Gelegenheit gegeben, ihr Umweltbewusstsein unter Beweis zu stellen und Problemabfälle umweltgerecht zu entsorgen.


Hierbei sind die derzeit geltenden Sicherheitsbestimmungen auf Grund der Corona-Pandemie einzuhalten. Es besteht die Pflicht zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes und zur Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 Metern zwischen den einzelnen Anliefernden.

Eingesammelt werden Farben, Lacke, Lösungsmittel, Reinigungsmittel, Batterien, Pflanzenschutzmittel und Giftstoffe. Gebrauchtes Motoren- und Getriebeöl wird nicht angenommen. Seit dem 1. Juli 1987 müssen Verkäufer von Motoren- und Getriebeöl das Altöl von ihren Kunden kostenlos zurücknehmen.

Bei der Problemabfallsammlung werden lediglich ölverunreinigte Putzlappen u.Ä. angenommen. Auch Altmedikamente werden bei der Problemabfallsammlung nicht mehr erfasst. Altmedikamente in haushaltsüblichen Mengen können in die Restabfalltonne gegeben werden. Verpackungen aus Pappe und Beipackzettel gehören in die Papiertonne.

Leere Kunststoffdosen, Folien, Blister und Tuben gehören in den gelben Wertstoffsack. Leere Glasflaschen gehören in den Altglascontainer.

Bei der Sammlung werden die Problemabfälle von Privathaushalten kostenlos mitgenommen. Es sollten pro Haushalt nur Mengen bis 50 kg bzw. 50 l abgegeben werden. Gewerbebetriebe, die Problemabfälle entsorgen lassen möchten, können sich unmittelbar mit der SAM GmbH (Tel.: 06131/982-980) in Verbindung setzen. Es wird auch darauf hingewiesen, dass die Problemabfälle nur in geschlossenen Behältern und Verpackungen abgegeben werden können.

Vor Eintreffen des Sammelfahrzeuges sowie während und nach der Sammlung dürfen keine Problemabfälle abgestellt werden. Die Problemabfälle sind direkt beim Sammelpersonal abzugeben.

Weitere Informationen finden sich im SÜW-Wertstoff-Wegweiser 2020 und auf der Homepage des Landkreises Südliche Weinstraße.

Für Rückfragen steht die Kreisverwaltung Südliche Weinstraße, Tel.: 06341/940-420, zur Verfügung.

WertstoffWirtschaftszentrum (WWZ) Nord bei Edesheim öffnet wieder ab 25. Mai

Das WertstoffWirtschaftszentrum bei Edesheim öffnet wieder seine Tore für die Öffentlichkeit. Ab Montag, den 25. Mai 2020 können Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis wieder wie gewohnt nahezu alle Wertstoffe und Abfälle während der Öffnungszeiten zwischen 7:00 Uhr und 17:00 Uhr abgeben.

Die im WWZ Süd gemachten Erfahrungen werden bei der Planung des Betriebsablaufs für die Wiederöffnung in der Anlage in Edesheim berücksichtigt. Bürgerinnen und Bürger können dann wieder ganztäglich Abfälle wie Restmüll, Bauschutt, Fenster o.ä. sowie Wertstoffe wie Elektronikschrott, Metall, Papier oder Grünabfälle abgeben.

Die Anlage bei Edesheim war seit 17. März nur noch für Anlieferungen von Vertragsunternehmen geöffnet; hier wurde und wird der gesamte Restmüll der zwei Landkreise Germersheim und Südliche Weinstraße und der kreisfreien Stadt Landau nach Pirmasens zur Verbrennungsanlage umgeschlagen. Des Weiteren erfolgt hier die Umladung der eingesammelten Bioabfälle von Landau und SÜW sowie von Papierabfällen des Landkreises. „Deshalb war und ist die Erhaltung der Funktionsfähigkeit der Umladestation für die komplette Südpfalz oberstes Gebot und unabdingbare Grundlage für eine funktionierende Abfallentsorgung. Eine vollständige Schließung auf Grund einer Erkrankung des Personals hätte weitreichende negative Folgen für die Bevölkerung unserer Region mit sich gebracht, da die Leerung der Mülltonnen ohne betriebsbereite Umladestation nicht mehr hätte gewährleistet werden können“, erläutert Landrat Dietmar Seefeldt. Der Leiter des Eigenbetriebs WertstoffWirtschaft, Rolf Mäckel, ergänzt: „Aus diesem Grund erfolgt die Wiederöffnung erst jetzt nach Stabilisierung der Infektionsentwicklungen auf einem niedrigen Niveau, um so weit wie möglich ein Risiko für die Beschäftigten zu vermeiden und die Durchführung der Müllabfuhr, d.h. die Entleerung der Müllgefäße an den Grundstücken nicht zu gefährden.“

Mit verstärktem Personaleinsatz bei der Verkehrsregelung und Eingangskontrolle werde von den Mitarbeitern des Eigenbetriebs WertstoffWirtschaft ab kommenden Montag versucht, mehr als die sonst üblichen Anlieferungen abzufertigen. Dies sei im WWZ Süd bei Ingenheim gut gelungen.

Der Eigenbetrieb WertstoffWirtschaft weist darauf hin, dass für die Anlieferer aufgrund der vorherrschenden Sicherheitsbestimmungen voraussichtlich längere Wartezeiten entstehen. Aus diesem Grund werden die Bürgerinnen und Bürger gebeten, nur absolut notwendige Anlieferungen vorzunehmen und für Grünabfälle, die einen Großteil der Anliefererzahlen ausmachen, nach Möglichkeit die zahlreichen und mit unterschiedlichen Öffnungszeiten betriebenen anderen Annahmestellen in der näheren Umgebung aufzusuchen. Eine Auflistung mit den aktuellen Öffnungszeiten ist auf der Homepage des Eigenbetriebes nachzulesen.

„Es ist sehr wahrscheinlich, dass durch die Sicherheitsvorkehrungen neben der Eingangskontrolle auch die Zahlungen für gebührenpflichtige Abfälle, die bar, unbar oder auf Rechnung geleistet werden können, nur verzögert abgewickelt werden können. Das Betriebspersonal sowie die Leitung des Eigenbetriebes bitten aus diesem Grund um Verständnis für die getroffenen Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit und die längere Abwicklungsdauer, die vor allem auch die Sicherheit der Anlieferer zum Ziel hat“, so Mäckel.

Die Vertragsunternehmen des Landkreises, die den Inhalt ihrer Sammelfahrzeuge im WWZ anliefern oder die Transportunternehmen, die die umgeladenen Abfälle oder Wertstoffe weitertransportieren, können evtl. in der Reihe wartende Anlieferer überholen oder werden vom Deponiepersonal vorgezogen. Diese Fahrzeuge benutzen ab dem Einfahrtstor eine eigene Fahrspur sowie eine eigene Waage und verursachen daher für die sonstigen Kunden keine Verlängerung der Wartezeiten. Um das Vorbeifahren zu ermöglichen werden die Kunden gebeten, auf der Zufahrtstraße möglichst weit rechts zu fahren bzw. zu halten.

Weiterhin wird darum gebeten, die folgenden Hinweise zu beachten und zu befolgen, damit die Annahme beim WWZ Nord auch auf Dauer aufrechterhalten bleiben kann:

  • Liefern Sie bitte nur an, was jetzt absolut notwendig ist. In einer Woche oder kurz danach werden sich die Wartezeiten voraussichtlich weiter reduzieren.
  • Die Anlieferungen können wieder ganztägig durchgehend erfolgen. Überlegen Sie, ob Sie unbedingt schon bei Beginn der Wiederöffnung vorstellig werden oder ob die Abgabe Ihrer Abfälle oder Wertstoffe noch Zeit hat. Am frühen Nachmittag z.B. ist erfahrungsgemäß mit weniger Betrieb als am Morgen zu rechnen.
  • Kommen Sie nach Möglichkeit nur mit einer Person im Fahrzeug zum WWZ.
  • Für alle Anlieferer und für das Betriebspersonal besteht die Pflicht zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes.
    Schützen Sie sich und andere, indem Sie eine Maske tragen.
  • Bleiben Sie bitte bis zu einer konkreten Aufforderung zum Ausstieg im Fahrzeug sitzen.
  • Halten Sie Abstand zum Personal und zu anderen Anlieferern und bringen Sie ausreichend Geduld mit.

Landrat Seefeldt betont: „Disziplin und Verständnis für die notwendigen Maßnahmen, die zu Ihrem Schutz beitragen und auch mal etwas länger dauernde Abwicklungen verursachen können, haben beim bereits wieder geöffneten WWZ Süd bislang einen reibungslosen Ablauf ermöglicht. Das sollte auch in Edesheim zu schaffen sein.“

WertstoffWirtschaftszentrum Süd bei Billigheim-Ingenheim seit 4. Mai 2020 wieder geöffnet

Nach fast sieben Wochen öffnete der Wertstoffhof bei Billigheim-Ingenheim wieder seine Tore für die Öffentlichkeit. Seit Montag, den 4. Mai 2020 können Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis wieder wie gewohnt alle Wertstoffe und Abfälle, angefangen von Restmüll über Bauschutt und Elektroschrott bis hin zu Grünabfällen während der Öffnungszeiten zwischen 8:00 Uhr und 16:00 Uhr abgeben.

Mit verstärktem Personaleinsatz bei der Verkehrsregelung und Eingangskontrolle wird von den Mitarbeitern des Eigenbetriebs WertstoffWirtschaft versucht, auch mehr als die üblichen Anlieferungen abzufertigen. Dabei werden – den Sicherheitsbestimmungen auf Grund der Corona-Pandemie geschuldet – für die Anlieferer längere Wartezeiten anfallen.

Aus diesem Grund bittet der Eigenbetrieb nach wie vor darum, nur absolut notwendige Anlieferungen vorzunehmen und für Grünabfälle nach Möglichkeit die zahlreichen und mit ausgedehnteren Öffnungszeiten betriebenen anderen Annahmestellen in der näheren Umgebung aufzusuchen. Eine Auflistung mit den aktuellen Öffnungszeiten finden Sie im Anschluss an diesen Text.

Verzögert abgewickelt werden durch die Sicherheitsvorkehrungen neben der Eingangskontrolle auch die Zahlungen für gebührenpflichtige Abfälle, die bar, unbar oder auf Rechnung geleistet werden können.

Das Betriebspersonal sowie die Leitung des Eigenbetriebes bitten um Verständnis für die getroffenen Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit und die längere Abwicklungsdauer, die vor allem auch die Sicherheit der Anlieferer zum Ziel hat. Weiterhin wird darum gebeten, die folgenden Hinweise zu beachten und zu befolgen, damit die Annahme beim WWZ Süd auch auf Dauer aufrechterhalten bleiben kann:

  • Liefern Sie bitte nur an, was jetzt absolut notwendig ist. Nach anfänglichen Erhöhungen bei den Anlieferungen werden sich die Wartezeiten voraussichtlich wieder reduzieren.
  • Kommen Sie nach Möglichkeit nur mit einer Person im Fahrzeug zum WWZ.
  • Für alle Anlieferer und das Betriebspersonal besteht die Pflicht zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes.
  • Bleiben Sie bitte bis zu einer konkreten Aufforderung zum Ausstieg im Fahrzeug sitzen.
  • Halten Sie Abstand zum Personal und zu anderen Anlieferern und bringen Sie ausreichend Geduld mit, dann kann die Annahme beim WWZ Süd auch auf Dauer aufrechterhalten bleiben.

Aktuelle Öffnungszeiten für die Annahmestellen für Grünabfälle im Landkreis SÜW

Auf Grund

  • der Wiederöffnung des WertstoffWirtschaftszentrums (WWZ) Nord bei Edesheim am 25.5.2020
  • sowie der um einen Monat verlängerten Ausweitung der Öffnungszeiten der Grünabfallannahmestelle in Steinfeld (diese ist auch im Juni noch jeden Samstag geöffnet),
  • der nunmehr vollständigen Wiederöffnung der Grünannahmestelle in Kirrweiler
  • und der Schließung der zwischenzeitlich neu eingerichteten Annahmestelle der Fa. Span-Service in Edenkoben nach dem 13.6.2020

fassen wir die derzeit geltenden Öffnungszeiten aller acht bzw. ab Mitte Juni noch sieben im Landkreis betriebenen Einrichtungen, bei denen Grünabfälle abgegeben werden können, in der nachfolgenden Übersicht zusammen:


Aktuelle Öffnungszeiten von Grünabfallannahmestellen, Stand ab Juni 2020:

WertstoffWirtschaftszentrum (WWZ) Nord (wieder geöffnet seit 25.5.2020)
an der L 516 zwischen Landau und Edesheim, gegenüber der Einmündung nach Roschbach
Montag bis Freitag von 7:00 Uhr bis 17:00 Uhr durchgehend
jeden 1. und jeden 3. Samstag eines Monats von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr

WertstoffWirtschaftszentrum (WWZ) Süd
an der B 38 zwischen Ingenheim und Niederhorbach
Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr durchgehend
jeden 2. und jeden 4. Samstag eines Monats von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Span-Service Holzlogistik GmbH in Annweiler-Gräfenhausen
Am Mettenbacher Hof 5
Freitag, 13:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Samstag, 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Span-Service Holzlogistik GmbH in Edenkoben (nur noch bis inkl. 13.6.2020 geöffnet)
Industriering 20 a
Samstag, 6.6.2020 und 13.6.2020.9:00 Uhr bis 13:00 Uhr, danach geschlossen

Fa. Jeanine Rieger, Rohrbach
an der A 65 Anschlussstelle Rohrbach
Dienstag und Donnerstag 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Samstag 08:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Kläranlage Offenbach
östlich der Hochstadter Straße zwischen Ortslage Offenbach und Neumühle
Montag, 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Samstag, 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Kläranlage Steinfeld (im Juni noch jeden Samstag geöffnet)
Ecke Wengelspfad/Albrechtser Ring
im kompletten Monat Juni jeden Samstag, 09:30 Uhr bis 11:30 Uhr (erweitert gegenüber der Veröffentlichung im SÜW-WertstoffWegweiser 2020 nur jeden 1. und 3. Samstag)

Kläranlage Kirrweiler
Unterried
Montag, 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Mittwoch, 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr und
Samstag, 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr.
Damit hat die Annahmestelle Kirrweiler ab Juni wieder zu den Zeiten geöffnet, wie sie im WertstoffWegweiser angegeben sind.


Bitte informieren Sie sich über evtl. Änderungen der Öffnungszeiten in der Tageszeitung bzw. auf der Homepage des Landkreises.

Gründe für die Schließung des WWZ Nord im Zeitraum 17.3.2020 bis 25.5.2020, veröffentlicht am 29.4.2020

Das WertstoffWirtschaftszentrum (WWZ) Nord bei Edesheim ist nicht nur ein Standort, an dem Bürger nahezu sämtliche Abfälle und Wertstoffe, auch Grünschnitt, anliefern können, sondern es ist dort auch die einzige Umladestation für den kompletten Restmüll der Südpfalz (Landkreise Germersheim, Südliche Weinstraße und Stadt Landau), für den Biomüll aus der Stadt Landau und dem Landkreis SÜW sowie für die Papierabfälle aus SÜW in Betrieb. Insofern wirkt sich ein Ausfall des Personals dieses WWZ direkt auf die Müllabfuhr in diesen Gebieten aus, bis hin zum Stehenbleiben der nicht geleerten Gefäße, wenn ein Abladen und ein Umschlag nicht mehr möglich ist. Dies ist ein Risiko, das es zu vermeiden gilt.

Letzten Endes war eine Abwägung darüber zu treffen, welche Aufgabenerfüllung als höherwertiger anzusehen ist: Müllgefäße bei den Haushalten zu leeren oder die Möglichkeit zu geben, dass Privatpersonen Anlieferungen beim WWZ tätigen. Wir haben der ersten Variante den Vorzug gegeben.

Eine zwischen Anlieferer und unserem Personal vollkommen kontaktfreie Annahme gebührenpflichtig anzuliefernder Abfälle, von denen in Edesheim zwischen 50 und 100 Fälle je Arbeitstag registriert wurden, ist – auch wegen der Bezahlung, ob bar, unbar oder auf Rechnung - nicht möglich.
Dies gilt grundsätzlich auch bei gebührenfrei abzugebenden Abfällen. Einige Bürger sind der Auffassung, dass z.B. die Anlieferung von Grünabfällen völlig ohne Kontakt mit dem Betriebspersonal erfolgen könnte; dies trifft wegen erforderlicher Kontrollen beim Eingang und auch beim Abladen jedoch nicht zu.

Entgegen der Auffassung einiger Personen, die uns dies vorgeschlagen haben, können wir das WWZ aus rein praktischen Gründen nicht nur für bestimmte Anlieferungen für die Öffentlichkeit öffnen.
Eine Öffnung bedeutet für uns, dass alle Abfallarten und Wertstoffe angeliefert werden können, eine separate Zufahrt z.B. nur für die Anlieferung von Grünabfällen ist nicht vorhanden.
Zudem gibt es aktuell genügend Annahmestellen für Grünabfälle mit unterschiedlichen Öffnungszeiten in direkter Nähe, u.a. die Annahmestelle der Fa. Span Service in Edenkoben, Industriering 20 a (Fr. 13:00 Uhr bis 17:30 Uhr + Sa. 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr) oder die Annahmestelle bei der Kläranlage Kirrweiler (Mo + Mi jeweils 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr).

Wir bitten Sie daher um Verständnis, dass wir aus den genannten Gründen das WWZ bei Edesheim derzeit noch nicht für die Öffentlichkeit öffnen können, über Änderungen können Sie sich am schnellsten hier informieren.

Für Anlieferungen von Restmüll und Wertstoffen wird ab Anfang Mai das WWZ Süd bei Ingenheim an der B 38 zwischen Ingenheim und Niederhorbach wieder in Betrieb gehen; dort sind - ohne dass ein Müllumschlag wie in Edesheim existiert - dieselben Abgabemöglichkeiten für Direktanlieferungen gegeben wie in Edesheim. 


Die dort gewonnenen Erkenntnisse im Zusammenhang mit der Abwicklung der Anlieferungen (Zeitdauer der Anlieferung, Wartezeiten, Vorziehen bestimmter Anlieferungen usw.) werden wir für die zukünftige Öffnung des WWZ Nord berücksichtigen. Aber wir müssen uns diese Erkenntnisse erst beschaffen, da eine solche Situation, wie sie aktuell herrscht, noch nicht gegeben war. Unsere WWZ waren seit Einrichtung und Inbetriebnahme noch nie zu den Öffnungszeiten geschlossen.

Für weitergehende Fragen stehen Ihnen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch gerne telefonisch zur Verfügung.

Seite drucken